NelkenkirscheManche Sorten haben nelkenartige Blüten, wie 'Kanzan'
Manche Sorten haben nelkenartige Blüten, wie 'Kanzan'

Die ursprüngliche Heimat der japanischen Blütenkirsche, Prunus serrulata, ist Nordchina. Doch erst die Japaner brachten durch Jahrhunderte lange Zucht und Auslese zahlreiche Sorten hervor, die heute in den Baumschulen erhältlich sind. In Japan sind diese Gehölze mit ihrem Blütenreichtum ein Art Nationalsymbol. Es lässt uns das Wesen einer Nation erkenntlicher werden, wo Schönheit an sich und die Beschäftigung mit Schönheit an oberster Stelle rangiert. Beispiele hierfür sind neben der speziellen japanischen Gartenkunst auch das Ikebana, die japanische Kunst des Blumenarrangierens. Auch wir sollten unsere Aufmerksamkeit mehr dem Schönen und Guten zuwenden. Mit den Blütenkirschen haben wir dafür eine Möglichkeit.

Botanik

Hier geht es nun um die Sorten und Hybriden der Prunus serrulata. Prunus, die Steinobstgewächse, sind ist eine Gattung innerhalb der Pflanzenfamilie der Rosengewächse (Rosaceae). Diese zählen zu den Kerneudikotyledonen und diese wiederum zu den bedecktsamigen Pflanzen.

prunus x yedoensis somei yoshinoDie Sorten wachsen buschartig und werden meist auf einen Hoch oder Viertelstamm veredelt. Prunus x yedoensis 'Somei Yoshino'

Zur Pflanzengattung Prunus gehören viel bekannte Gehölzarten, wie Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche, Schlehen usw.. Die Artbezeichnung der Blütenkirschen serruláta ist aus dem Lateinischen abgeleitet und zwar von serrátus = gesägt und bezieht sich auch die gleichmäßig gesägten Blätter der Art. Der deutsche Name für die Art ist Japanische Blütenkirsche. Manchmal werden auch andere Arten im Deutschen als "Blütenkirschen" bezeichnet, wie etwa die Ziersorten der Japanischen Maienkirsche Pruns x yedoensis, die der Prunus sargentii oder die der der Prunus subhirtella. Letztere werden unter den Namen Winter-, Schnee- oder Frühlingskirsche gehandelt.

Blütenschnee der KirschblütenSolch dichter, rosa Blütenschnee findet sich unter der Sorte 'Kanzan'. Die Japaner lieben solche Bilder.

Wenn es mit den Bezeichnungen auch manchmal etwas durcheinander geht, so sind die echten Japanischen Blütenkirschen diejenigen mit den größeren Blüten und auch die Blütezeit streckt sich über eine längere Zeit hin, als bei den letztgenannten Arten. Auch wer solch romantische Motive, von herabrieselnden Blütenschnee liebt, der wird mit den Serrulata-Sorten fündig.

Prunus serrulata BlattformDie Blätter sind fein aber kräftig gesägt und im Herbst bilden sich die schönsten Herbstfarben.

Die Japanische Blütenkirsche (Prunus serrulata) in ihrer ursprünglichen chinesischen Urform kann als Baum eine Höhe von bis zu 15 Metern erreichen. Die einzelnen Sorten wachsen hingegen fast alle strauchartig, sodass die hochstämmigen Sorten allesamt auf Hochstamm veredelt sind. Durch die Veredlung auf Halbstamm wird die Japanische Blütenkirsche 'Somei Yoshino' zum kleinen Baum (Bild oben) mit schirmartiger Krone. Andere Sorten sind wiederum überhängend.Man okuliert oder kopuliert auf die Vogel-Kirsche Prunus avium. Die Triebe der Art sind kahl, kaum verzweigt, steif und lang und glänzen rotbraun. Die rotbraune Rinde rollt etwas ab.

Blüte der Sorte Prunus serrulata 'Amanogawa'Blüte der Sorte Prunus serrulata 'Amanogawa'

Die Blätter werden bis zu 15 cm lang und sind eiförmig bis verkehrt eiförmig und laufen in eine lange Spitze aus. Die Ränder sind gleichmäßig kurz gesägt. Der Blattaustrieb ist bronzefarben. Die Blüten erscheinen Ende April bis Anfang Mai kurz vor, oder mit dem Blattaustrieb. Meist stehen drei bis fünf Blüten beisammen und sind rosa-weiß.

Sorten

'Amanogawa'
Säulen-Zierkirsche: hellrosa Blüte; säulenförmig;
'Asano'
Lilarosa, dicht gefüllt 3,5 cm; breitaufrechter Wuchs
'Fugenzo'
Große rosa halb gefüllte, sehr üppige Blüte; älteste japanische Sorte; langsam wachsend
'Hiskura'
Einfache lilarosa Blüten, Wuchs ähnlich 'Kanzan' und wird manchmal mit dieser gleichgestellt , bzw. wurde durch die bessere 'Kanzan' ersetzt
'Hokusai'
Hellrosa, halb gefüllt und nicht verblassender Flor; 6 m hoher Strauch oder kleiner Baum; orangerotes Herbstlaub
'Jo-nioi'
Reinweiße, duftende einfache Blüten, starkwüchsiger Strauch, gleich hoch wie breit
'Kanzan'
Japanische Nelkenkirsche: Rosa, dicht gefüllt; Die Krone wächst V-förmig; bis 10 m hoher Baum
'Kikiu-shidare-sakura'
Hängende Nelkenkirsche: Rosa dicht gefüllte Blüten; Hängeform
'Pink Perfection'
Knospen karminrot und im Aufgehen intensiv pink-rosa, einfach; ähnlich der Sorte 'Kanzan'
'Shimidsu-sakura'
Halbgefüllte reinweiße große Blüten, die sehr spät erscheinen (Ende Juni, Anfang Juli)
'Shirofugen' ('Albo-Rosea')
Rosaweiß bis reinweiß, später rosa verfärbend gefüllt (beste Sorte); zur Sortenbeschreibung
'Shirotae' ('Mount Fuji')
Reinweißer Flor, schirmartige Krone, Zweige leicht überhängend; tief gesägte Blätter; goldgelbe Herbstfärbung. Diese weiße Blütenkirsche wächst als kleiner Strauch.
'Tai-Haku'
Einfache schneeweiße Blüten aber bis 6 cm breit, lange schmale Kelchblätter; 16 cm lange Blätter; baumartig
'Ukon'
(Prunus lannesiana f. grandiflora); sehr reicher Flor, halbgefüllt, weiß mit rosa/grünlicher/gelblicher Färbung; wüchsig, bleibt aber strauchartig

Prunus serrulata Shirofugen rosa BlütenDie beachtenswerte Sorte 'Shirofugen' - der Flor wechselt die Farbe.

Hinweis: "Prunus serrulata" sollte namentlich nicht mit "Prunus serrula" verwechselt werden, einer in der chinesischen Provinz Yunnan wild vorkommenden Art. Die sogannte Mahagoni- oder Tibetkirsche hat eine besonders schöne Borke (mahagoni-braun glänzend, rollt in Streifen ab) und bekommt weiße Blüten. Ein geeignetes Gehölz für Parkanlagen.