Ungestaltetes Grundstück SiedlungHier ist noch alles möglich ... die Fläche ist ein unbeschriebenes Blatt Papier.
Hier ist noch alles möglich ... die Fläche ist ein unbeschriebenes Blatt Papier.

Wer seinen Garten neu gestaltet, wie etwa am neuen Eigenheim, der hat den großen Vorteil, ein unbeschriebenes Blatt vor sich zu haben. Was die künstlerische Gestaltung deines Grünprojektes betrifft, so kannst du dich hier auf meiner Webseite umfangreich informieren, etwa über den Stil der Anlagedas Finden von Gestaltungsideen, über Gestaltungselemente (Wasser, Kleinarchitekturen usw.) und vieles mehr. Doch vorher habe ich noch einen grundlegenden Tipp:

Buchbaum GartenDie zu schaffenden grünen Räume bekommen im Idealfall klar voneinander getrennte Funktionen.

Das Gelände sollte, wenn irgend möglich, eben sein. Auf einer geneigten Rasenfläche ist es schwierig, Möbel aufzustellen, ein Badebassin oder auch ein Zelt.
Bepflanzungen trocknen auf schrägen Flächen schneller aus, weil das Regen- und Gießwasser schneller abfließt. Außerdem hat man bei Starkregen immer das Problem, dass im Grundstück kleine Bäche entstehen und Boden abgespült wird. Aber vor allem Freunde ordentlicher grüner Rasenflächen  wundern sich, warum Klee und anderes Unkraut im Rasen wachsen. Der Grund ist ebenfalls fehlende Feuchtigkeit. Doch Gras benötigt viel Feuchtigkeit und Nährstoffe, die mit dem Regenbach auch gleich mit davongeschwemmt werden. Moose, Klee und andere Trockenheit liebende Pflanzen breiten sich aus.

Sitzecke mit Funkien an der Böschung und SchattenMit Schattenstauden bepflanzte Böschungen. Natürlich sollten bei Umplanungen alte Bäume stehen bleiben. Bepflanzungsmöglichkeiten für Schattenbereiche gibt es viele.

Eine gute Möglichkeit, abfallendes Gelände zu begradigen, ist, Terrassen anzulegen. Die Absätze zwischen den Terrassen können durch Mauern oder bepflanzte Böschungen (Bild oben) gestaltet werden und bringen allein schon dadurch eine interessante räumliche Gliederung. Schattenbereiche in der Fläche sind wertvoller, als mancher glaubt. Sie sollten in das Konzept mit eingezogen werden!

Wer diesen Gedanken im Hinterkopf hat, kann nämlich schon beim Hausbau die Flächen um das Gebäude nach Wunsch anlegen lassen. Wenn der Bagger den Erdaushub nicht einfach nur auf einen Haufen fährt sondern nach Deinen Wünschen verteilt und glattzieht, spart Dir das bei der späteren Gartengestaltung viel Kraft und Zeit. Zum Thema Gestaltung findest Du auf meinen Seiten weitere Tipps, wie etwa die Antwort auf die Frage: Wie kann ich meinen kleinen Garten großzügig anlegen? Oder einfach ein bisschen herumstöbern.

Bilder zu verschiedenen Gestaltungsprinzipien

Mancher mag klare Strukturen (Albert Einsteins Sommerhaus-Garten)
Mancher mag klare Strukturen (...
Terrassierte, gestaltete Fläche durch Holzdecks.
Terrassierte, gestaltete Fläch...
Großzügige Gestaltung, statt klein in klein.
Großzügige Gestaltung, statt k...
Wandbrunnen und Wasserbecken. Schaffe schöne Blickziele.
Wandbrunnen und Wasserbecken. ...
Terrasse als Rundweg angelegt. Spielerische Formen.
Terrasse als Rundweg angelegt....
Schwimmteich. Jetzt ist die Möglichkeit  für größere Projekte gegeben.
Schwimmteich. Jetzt ist die Mö...

Nun ein Tipp zur Umgestaltung

Im Laufe der Jahre verändert sich nicht nur der Mensch, sondern genauso sein grünes Umfeld. So wurden hier kleine Veränderungen vorgenommen, dort neue Pflanzen gepflanzt und in einem anderen Passagen der Anlage wiederum einige Teile geändert. Doch mit der Zeit ist der Mensch nicht mehr so recht zufrieden und denkt über eine komplette Umgestaltung nach.

Für denjenigen, der seinen vorhandenen Garten radikal umgestalten möchte, habe ich folgenden "Haupttipp": Nimm nicht zu viel Rücksicht auf die bestehende Anlage, auf andere Meinungen oder vorherrschende Trends. Und gehe radikal vor! Alles was unpraktisch ist und worüber Du dich ärgerst, sollte umgekrempelt bzw. entfernt werden, sei es die unzweckmäßige (oder zu kleine) Terrasse, ein rutschiger Wegbelag oder die Riesenblaufichte, welche verharzte Nadeln und Zapfen auf die Terrassenmöbel rieseln lässt (vielleicht merkt man, dass ich aus Erfahrung spreche). Der Garten ist gestaltete Natur und ein Wohnplatz für den Menschen und Du sollst Dich dort wohlfühlen. Mit einer radikalen Neugestaltung kannst Du oft viel mehr für unserer Natur tun als Du denkst. Um beim Beispiel der alten Blaufichte zu bleiben, so bringt eine Trockenmauer (Terrassierung) viel mehr für die heimische Fauna und Trockenflora als ein Nadelbaummonster neben der Hausterrasse. Nimm also Abschied von sentimentaler "Öko-Hopsasa-Romantik"; verwirkliche Deine Träume und gestalte Deinen Traumgarten!

Gartenpavillon mit SpitzdachWenn du schon Zeit in eine Neugestaltung investierst, so schaffe dir ein Refugium im Grünen!

Übrigens: Der erste Blick im Außengelände fällt in der Regel auf das Gartenhaus und wird man dieses entsprechend malern, kann es zu einem wahren Blickfang werden, womit schon ein gutes Stück Arbeit geleistet ist.