Zieharmonika-Markise als SonnenschutzdachZieharmonika-Markise
Zieharmonika-Markise

Da wir die Thematik "Sonnenschutz" erschöpfend behandeln wollen und nach effektiven Möglichkeiten der Beschattung der Terrasse oder einer Sitzecke im Garten suchen, so sei am Anfang die einfachste und zweckmäßigste Variante genannt und das ist die Pflanzung eines Schattenbaumes. War diese Idee früher weit verbreitet, scheint es mir, als sei sie aus der Mode gekommen. Die Gründe dafür sind sicher vielfältig, angefangen vom Pflegeaufwand wie Beschneiden und Laubfegen bis hin zu der Tatsache, dass ein Gehölz zu groß werden könnte.

Doch es gibt auch einige kleinere Baumarten mit breiten Schattenkronen, die du an den Sitzplatz pflanzen kannst. Manche von ihnen haben zudem kleine Blätter, die unter Umständen von der darunter liegenden Rabatte aufgesaugt werden können.

Pergola

Eine weitere grüne Variante der Terrassenbeschattung ist die Montage einer Pergola, welche mit den verschiedensten Rankpflanzen bepflanzt wird. Aber auch hier werden häufig Bedenken geäußert, beispielsweise, dass das Grün zu sehr wuchert, wie es Glyzinie und Knöterich tun. Doch auch hier kann man auf geeignete, kaum wuchernde Gehölze zurückgreifen.

Sonnensegel

Das sogenannte Sonnensegel ist im eigentlichen Sinne ein "Schattensegel" – denn der Zweck dieser Installtion ist ja die Spende von Schatten. Stabil montiert, um auch einmal windigem Wetter standhalten zu können, ist es eine gute Möglichkeit, an heißen Sommertagen den Aufenthalt im Freien angenehm zu machen. Mehr Details über Segelmarkisen findest du hier. Darüber hinaus sei mir der Hinweis gestattet, dass bei grellem Sonnenlicht helle Materialien blenden und somit störend sein können. Achte beim Kauf darauf und bedenke, dass ein weißes Segel zwar schön aussieht aber unter Umständen stark blendet.

Terrassenmarkise, ausfahrbare Markisen

Die nächste technische Steigerung ist das Anbringen einer Markise, die idealerweise mit einem Motor oder halt per Handkurbel aus- und eingerollt werden kann. (P.S. auch die oben genannten Sonnensegel gibt es in aufrollbaren Ausführungen). Hierbei ist ganz besonders darauf zu achten, dass eine wirklich stabile Befestigung an der Hausfassade installiert wird, und dass man auch eine regenfeste Markise in bester Qualität kauft.

Sonnenschirme, wie auch Sonnensegel bringen Farbe in die Gartengestaltung.
Sonnenschirme, wie auch Sonnen...
Weiße Sonnensegel können mitunter als blendend empfunden werden..
Weiße Sonnensegel können mitun...
Terrasse mit Sonnenmarkise.
Terrasse mit Sonnenmarkise.
Schattenpergola
Schattenpergola
Veranda mit Schiebefenstern.
Veranda mit Schiebefenstern.
Landhauszimmer
Landhauszimmer

Zieharmonika-Markise

(Bild ganz oben) Diese verwendet man draußen nur als Sonnendach oder unter dem Glasdach von Wintergärten zum Beschatten. Aber auch als Sonnenschutz unter Terrassendächern aus Glas sind sie sehr praktisch. Im Zusammenhang mit dem Glas oder Überdach funktionieren sie bestens. Im Freien finde ich sich nicht sehr zweckmäßig.

Terrassendach, Veranda und Landhaus-Idee

Zuletzt sei noch das Terrassendach genannt, dass sicher mehr die Funktion des Regendaches hat, doch an heißen Sommertagen wirft es auch kühlenden Schatten. Ein Vordach kann auch ein dahinter liegendes Zimmer kühlen. Im Winter, wenn die Sonne flach steht, scheint sie ins Zimmer. Im Sommer, steht das Zentralgestirn steil über dem Haus und hält es kühl. Die Terrassenüberdachung schränkt also die dahinter liegenden Zimmer ihm Lichteinfall nicht wesentlich ein. Eine Weiterfügung des Tertassendachs ist die Veranda, welche die angenehme beschattete Variante des Wintergartens ist. Wenn sie funktional richtig konstruiert ist, besitzt sie Schiebefenster oder nach außen zu öffnende Fenster, die den Innenraum der Veranda frei halten.

Zuletzt will ich noch eine Möglichkeit nennen, die es früher häufiger gab. Das ist das Landhauszimmer (oder nenne es Terrassenzimmer), welches mit dem Garten in enger Verbindung steht. Dieses schafft man zum Beispiel durch ein Zimmerniveau, das auf der Höhe des Gartens liegt und den Einbau von Schiebefenstern bzw. weiten Terrassentüren. Bei dieser Variante ist auf alle Schatten werfenden Vorbauten am Haus verzichtet und so verfahren worden, dass man quasi lückenlos Haus und Garten bewohnen kann. Wenn es schön ist, so ist man schnell draußen und wenn nicht, dann hat man das Landhauszimmer mit schönen Ausblicken nach draußen. Dort, wo diese Aussichten nicht gegeben waren, gab es als Ersatz romantische Wandbilder, welche den gleichen Zweck erfüllten. Dass der Garten in klassischen Zeiten selber durch ausladenden Laubbäume oder Obstbäume ein Ort schattiger Kühle war versteht sich von selber. Heute, wo in den Gärten oft gar keine Bäume stehen, oder nur schlanke Koniferen ohne Schattenwurf, wurde diesbezüglich vermutlich alles falsch gemacht, was falsch gemacht werden konnte. Korrigiere es!