Dünger-Verwendung

Kompostdünger

Bei der Unterhaltung eines Nutzgartens von 500 m² fallen im Durchschnitt innerhalb eines Jahres 500 Liter Komposterde an und in einem Hausgarten, wenn es hoch kommt, 1000 Liter (1 m³). 100 Liter Erde entsprechen etwa zwei randvoll gefüllten, kleineren Schubkarren. Diese Menge braucht es an Dünger für einen Quadratmeter Kulturland pro Jahr.*

Düngerbedarf Tabelle

Ich habe hier einmal den Düngerbedarf der verschiedenen Gartenkulturen zusammengestellt. Jedes Gemüse hat seinen ganz eigene Bedarf an bestimmten Nährstoffen und Düngern, die es zu seinem optimalen Entwicklung braucht. Doch Achtung: Viel hilft nicht immer viel. Je nach Art benötigen die verschiedenen Gemüse unterschiedliche Mengen an den chemischen Stoffen, Stickstoff (N), Phosphor (P), Kalium (K) sowie Kalk (Ca2+, Calciumcarbonat) für ein gutes Wachstum der Pflanze.

Strohreicher Pferdemist.

Gurkenerde muss locker, nährstoffreich und humusreich sein – unterschiedliche Mischungen sind möglich. Auf jeden Fall ist ein hoher Anteil von Stallmist (30 %) optimal und liefert der Mischung den Hauptanteil an Grundnährstoffen.

Alternativer Rasendünger ...

Nachhaltiges Wachstumswunder durch pure Kraft aus der Natur: In Zusammenarbeit mit dem Mikrobiologen und Pionier des biologisch-organischen Landbaus, André Gilhofer aus Haslach, wurde von Umweltpionieren aus dem oberösterreichischen Perg ein hochwirksamer, konsequent ökologischer Naturdünger entwickelt.

Kompostplatz

Ich habe den Begriff der "Kompostwirtschaft für Selbstversorger" aufgegriffen, weil es heute ein geflügeltes Wort ist und wie eine neue Idee gehandelt wird – doch für unsere Vorfahren war diese Bewirtschaftung das Gewöhnlichste und Selbstverständlichste im eigenen Klein- oder Hausgarten. Wie dem auch sei, mehr Autonomie durch Selbstversorgung und die effektive Nutzung organischer Abfälle ist eine gute Sache. Allerdings soll es in diesem Beitrag nicht speziell um die Anlage eines Komposthaufens gehen, sondern allgemein um den ökologischen Kreislauf im Nutzgarten.