japanischer Moschus-Kürbis Cucurbita moschata
ein kleiner handlicher Moschus-Kürbis aus Japan

Aus der Sortengruppe der Moschus-Kürbisse ist sicher der Butternut-Kürbis der bekannteste, doch es ist nicht der Einzige. Alle diese Formen lassen sich in der Küche zu vielerlei interessanten Gerichten verarbeiten. Dort eignet sich die Art besonders zum braten und frittieren, weil deren Fleisch, das keine Fasern aufweist, bei der Zubereitung nicht so schnell zerfällt, wie bei den anderen Kürbisvarianten. So stellt sich die Frage, ob man diese Art auch selber im Garten anbauen kann, die mit kleinen Einschränkungen zu bejahen ist. Was dabei werden muss, liest du hier auf dieser Seite.

Botanik

Der Moschus-Kürbis (Cucurbita moschata) ist als Art (Cucurbita) ein Speisekürbis aus der Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Die Art stammt aus den Tropen und liebt heißes, feuchtes Klima und war bereits bei den alten Indianerkulturen Südamerikas und im südöstlichen Nordamerika weit verbreitet. Das Gemüse wurde und wird von den Indios aber auch im Hochgebirge kultiviert, beziehungsweise die Kultur erfolgt mittlerweile weltweit in der tropischen und gemäßigten Klimazone und auch bei uns ist sie möglich, wenn auch der Moschus-Kürbis Anbau bei uns in kühleren Regionen schwieriger ist, als bei Arten, wie Cucurbita maxima oder Cucurbita pepo.

Curcurbita Moschata Butternut-Gruppe

Die Art hat männliche und weibliche Blüten an einer Pflanze (einhäusig getrenntgeschlechtig). Die männlichen Blüten erkennen wir an den langen Blütenstielen, die weiblichen an dicken kurzen Stielen. Die Früchte sind hartschalige Beeren (Panzerbeeren) und in Form und Farbe sehr variabel. Das süßlich aromatische Fruchtfleisch ist faserlos und besitzt oft eine kräftige orange Farbe, seltener matt-gelblich oder grünlich.

Schlangenkürbis

Die Art erkennt und bestimmt man durch die Form des Stielansatzes der Frucht. Dieser ist kantig, dünn, hart und am Fruchtansatz kelchartig aufgeweitet.

Sorten

Die gut ausgereiften Früchte haben alle ein etwas würzig süßliches Aroma und sind 5 Monate lang lagerbar:

  • 'Butternut' – lang gezogene Birnenform, früh reifend; es ist eine ganze Sortengruppe; die zeitigste Sorte ist 'Butterbush' (85 Tage)
  • 'Muscade de Provence' – großer abgeflacht-runder Kürbis mit dicken Rippen und einer patinierten beigen Färbung
  • 'Trombetta Di Albenga' – ein Schlangenkürbis
  • 'Violina' – wie Butternut, aber ein wenig größer und mit der Form einer leicht gerippten Walze mit dicken Enden

Manche der Sorten werden in Sorengruppenzusammengefasst. Da gibt es zum Beispiel die Butternut-Gruppe mit verschiedenen "Untersorten", wie

  • 'Butterbush'
  • 'Chieftain F1'
  • 'Cosmos F1'
  • 'Honeynut'
  • 'Nutterbutter'
  • 'Waltham Butternut'

Eine weitere gebräuchliche Sortengruppe ist die des

Muskatkürbis

Das ist eine Formengruppe, welche grob gesehen der Sorte 'Muscat de Provence' ähnelt. Es sind also flachrunde Früchte mit oft dicken Rippen. Besonders aus Japan stammen viele Sorten, die nicht selten einen hohen Zierwert und ein urtümliches Aussehen besitzen. Mitunter wird auch die Bezeichnung Muskatkürbis für alle Moschus-Kürbisse verwendet. Sortenbeispiele sind:

  • 'Futsu Black Rinded'
  • 'Yokohama'
  • 'Chirimen'
  • 'Long Island Cheese'
  • 'Hayato'
  • 'Kikuza'
  • 'Banat'

Anbauen, Anleitung für alle Moschus-Kürbis Sorten

Die allgemeine Kulturanleitung findest du unter Kürbis anbauen und etwas spezifischer unter dem Butternut-Kürbis-Anbau. Hier sei nur erwähnt, dass der Aussaatzeipunkt um den 15. April liegen muss (Vorkultur im Topf) und dass die Beete für die Kultur reichlich mit Kompost aufgebessert werden sollten und nicht mit Kalk gedüngt werden dürfen.

Muscade de Provence Moschus-Kürbis Muskatkürbis

Bei der Anzucht und bis drei Wochen nach der Pflanzung sind die Jungpflanzen unbedingt vor Schnecken zu schützen.

Besonderheiten

Von allen wichtigen Kürbisarten für Kleingärtner und Selbstversorger ist der Moschus-Kürbis Anbau der schwierigste, weil die Art viel Wärme und Licht benötigt. In machen Gegenden gelingt der Anbau nicht, oder nur mit sehr wenig Ertrag. Nach meinen Erfahrungen ist aber die Sorte 'Butternut' (sieh Link oben) am tolerantesten gegen Kälte und auch die Ertragreichste unter den Moschus-Kürbissen.