Frühkartoffelanbau – Teil 3: Reihenabstand 40 cm?

Kartoffelbeet 40 cm Reihenabstand

Die Pflanzabstände für die Frühkartoffeln betragen zwischen 60 x 15 Zentimeter oder 40 x 18 Zentimeter – Reihenabstand x Abstand der Pflanzen. Die Pflanztiefe beträgt in leichten Böden 10 Zentimeter, sonst nur fünf Zentimeter. Man legt die Knollen besser etwas zu flach als zu tief. Ein zweckmäßiger Pflanzabstand ist also 40 x 28 Zentimeter (im Garten), wer es für das Anhäufeln etwas bequemer haben möchte, der mache die Reihen 50 Zentimeter im Abstand x 28 Zentimeter. Letzteres Maß ist auch für die wüchsigeren Herbstsorten empfehlenswert.

Schnellinfo: Bedarfsberechnung, Stückzahl der Saatkartoffeln pro laufendem Meter

Ich rechne reichlich sieben Pflanzkartoffeln pro laufendem Meter bei einem Pflanzenabstand von 15 Zentimeter und reichlich 5,5 Kartoffeln pro Meter bei Pflanzabständen um die 20 cm.

Meter Stück bei Abstand 15 cm Stück bei Abstand 20 cm
1 7 5,5
2 14 11
3 21 16,5
4 28 22
5 35 27,5
6 42 33
7 49 38,5
8 56 44
9 63 49,5
10 70 55 

Die Abstände der Reihen

Die Empfehlungen für die Pflanzabstände variieren in der Literatur:

Reihenabstand x Pflanzenabstand

cm Quelle
40 x 40 Petersen, Elly, Das gelbe Gartenbuch, München 1929
45 x 25 – 30 A. Bier, Lohnende Gemüsezucht, Erfurt 1923
45 x 30 K. Erwig, Der Nutzgarten, Leipzig Berlin 1949
60 x 30 F. Böhmig, Rat für jeden Gartentag, Leipzig 1971 (Gute Ernten nur bei 60 cm Reihenabstand!)
50 x 35 Sobischek, Der kleine Garten, Leipzig 1942
40 x 35 Boetner
40 x 28 eigene Erfahrungen

Versuche mit verschiedenen Reihenabständen und Pflanzabständen finden sich in Andereggs "Der Gemüsebau im Hausgarten und im freien Felde" (Zürich 1880). Interessant sind hier auch die Hektar-Erträge mit den Sorten und Anbaumethoden Ende des 19. Jahrhunderts:

Reihenabstand x Pflanzenabstand in cm Ertrag pro Hektar in kg
60 x 30 19.800
60 x 25 26.800
60 x 15 29.100
15 x 30 27.200
15 x 25 22.600
15 x 15 15.100

A: Ich gebe die Empfehlung, die Frühkartoffeln dicht zu legen (40 x 28 cm), wenn man einen durchgehenden "Kartoffelacker" im Kleingarten ohne Zwischenwege anlegen möchte, der durch den dichten Bewuchs zudem sehr pflegeleicht ist. Das Unkraut wird durch das sich ausbreitende Kartoffelkraut verdrängt, und durch die schnelle Beschattung der Bodenfläche heizt sich der Boden im Mai kaum auf. Damit verdunstet auch weniger Wasser als bei weiter auseinander liegenden Kartoffelzeilen.

B: Wer den Raum zwischen den angehäufelten Kartoffelzeilen für eine sogenannte Zwischenkultur nutzen möchte, der gehe auf einen Reihenabstand von 60 Zentimeter und pflanze, wie von Anderegg empfohlen, die Saatkartoffeln untereinander auf 15 Zentimeter. Bei 60 Zentimeter Reihenabstand kann man die Frühkartoffeln auf einem langen Beetstreifen (Normalbeet von 1,20 cm Breite) anbauen, oder man legt im März ein eher breites Kartoffelbeet mit sechs Meter Breite, ohne Zwischenwege an. Ist dieser Kartoffelschlag im Juni abgeerntet, dann wird die sechs Meter breite Fläche anschließend in 4 a 1,20 Meter breite Beete (+35 cm Zwischenwege) aufgeteilt.
Als Nachkultur empfiehlt sich vorkultivierter Grünkohl (für den Winterbedarf), Herbstkohlrabi, Steckrüben,  Tomaten, oder man sät direkt Buschbohnen oder Rote Beete noch im Juni ein. Nach der letzten Ernte der Bohnen und Tomaten kann noch Spinat gesät oder Wintersalat gepflanzt werden (drei Ernten pro Jahr!). Auf abgeernteten Frühkartoffelbeeten sind auch bestens Erdbeeren zu kultivieren, die im August gepflanzt werden.
FeuerbohneFeuerbohne (Prunkbohne)Tipp: Auf einem sech Meter breiten Kartoffelbeet legst du nur zwei Zeilen auf 60 Zentimeter Abstand an. Dann säst Du in deren Mitte Prunkbohnen (einzelne Stäbe, 60 cm Abstand untereinander) als Zwischenkultur/Mischkultur. Der Rest des Kartoffelbeetes wird enger, also auf 40 x 28 Zentimeter bewirtschaftet.

Mit den Mischkulturen sollte man es beim Kartoffelanbau zwar nicht übertreiben, doch ein paar zeitige Bohnen sind schon nicht schlecht. Die Prunkbohnen (Feuerbohnen, Bild rechts) können schon Ende April gesät werden. Die ersten Bohnenschoten werden jung gepflückt und sofort verbraucht. Bringen dann die edleren Bohnenkulturen im Garten reiche Ernten, dann lässt man die Prunkbohnen ausreifen und verwendet sie als Trockenbohnen.

Noch eine ganz spezielle Frage: Legt man die Kartoffel-Reihen längs oder quer an? Die Antwort aus meiner Berechnung sind Querreihen. Sie bringen ca. 40 % mehr Ertrag!

[TJ.17.10] Zählpixel I ©Bildrechte und Text: Thomas Jacob, 10.12.2012

Video-Notizen