Frühkartoffelbeete Vorkultur
Kleingarten: Frühkartoffeln sind ideal als Vorkultur.

Es ist wohl so, dass sich niemand so recht festlegen will, wie hoch der Ertrag von Kartoffeln beim Anbau im Kleingarten ist. Nach eigenen Erfahrungen gebe ich hier meine Richtwerte wieder, das sind 30 bis 40 kg* Ertrag pro 10 m² oder die 12fache Menge der Saatknollen. Meine Richtzahlen entstanden wie folgt: Grob gerechnet erntet man etwas mehr als 600 g pro einer Saatkartoffel (Frühkartoffel) bzw. auf einer 10 m langen Reihe 20 kg Frühkartoffeln (3,3 Saatkartoffeln/m). Die Ernte bei späten Sorten ist höher und liegt bei ca. 800 g pro Saatstelle – auf 10 laufenden Metern etwa 25 kg.

Kartoffelbedarf pro Person und Jahr: Ich rechne mit 40 – 50 kg

Auch hier sind die Statistiken zunächst recht unsicher. Um 1943 rechnete man mit 200 kg pro Person und heute mit 70 kg pro Verbraucher, wobei 35 kg in veredelter Form wie Pommes Frites und Chips konsumiert werden.**

1924 hatte ein Küchengarten für 6 Personen mit 100 % Versorgung der Verbraucher einen Frühkartoffelacker von 200 m². Die 200 m² bringen einen jährlichen Ertrag von etwa 600 kg. Das wären 100 kg Kartoffeln pro Person in einer Zeit, wo wenig Fleisch gegessen wurde und die Kartoffel ein Hauptnahrungsmittel darstellte. Allerdings wurden zu den Frühkartoffeln sicher noch Einkellerungskartoffeln vom Bauern zugekauft, womit man sich dann wieder an die vorhin erwähnten 200 kg pro Person annähert. Das wären dann heute die Zahlen für Selbstversorgung in absoluten Not- und Krisenzeiten oder die Richtwerte für Vegetarier.

Allgemein hat sich unser Speiseplan sehr verändert, so gibt es leckere Tomaten- und Zucchinigerichte, Kürbissuppen und Gemüseaufläufe, Pizza oder die verrücktesten Gemüse-Lasagnen. Außerdem isst man heute mehr Fleisch, und sicher sind auch die Portionen insgesamt kleiner als früher. Nach meinen Erfahrungen liegt der Kartoffelverbrauch für den Selbstversorger im Haushalt bei 40 – 50 kg Kartoffeln pro Person.

Wie viel Platz braucht man im Garten? Pro Person ca. 20 Meter

Um 40 kg Kartoffeln ernten zu können, braucht man etwa 66 Stück Saatkartoffeln und 20 laufende Meter Beetreihe. Eine Saatkartoffel wiegt etwa 60 g. Bei länglichen Kartoffelsorten rechne ich mit 40 g pro Saatkartoffel, weil dort die größeren Knollen vor der Pflanzung geteilt werden können. Diese Zahlenspiele setzen aber beste Ernten voraus.

Oder: Einen Richtwert  für die nötige Kartoffelfläche gibt mein kleiner Selbstversorgergarten, wo für 5 Personen ca 40 m² "Kartoffelacker" ausreichend sind (auch für die eigene Saatgutgewinnung), um damit bis zum Winter Kartoffeln für die Küche vorrätig zu haben. Ich habe 10 m lange Zeilen: 8-9 Reihen Frühkartoffeln.
Dann muss ich aber noch Ernte knapp 75 kg Einkellerungskartoffeln zukaufen.

An Stelle des Kaufes der Lagerkartoffeln kann man sich aber noch einen "kleinen Kartoffelacker" anlegen und dort gut lagerfähige Herbstkartoffeln anbauen. Um bei geringeren Ernten gut versorgt zu sein sollten das etwa 4-5 Reihen a 10 m sein.


Literatur & Quellen: