Prunus yedoensis Shidare SakuraEine Blütenkirsche des Hanami-Festes
Eine Blütenkirsche des Hanami-Festes

Der Wuchs dieser Zierkirsche ist malerisch – anfangs ist dieses Gehölz ein großer Strauch, später wird sie ein Baum, der ausladend und mit der Zeit einen überhängenden Habitus aufweist. Manchmal werden die Gehölze auf Hochstamm veredelt, so wie es unten im Bild zu sehen ist. Vorweg sein bemerkt: leider bin ich mir mit dem Sortennamen* nicht sicher, denn es zirkulieren viele kaum bestimmbare Varianten jener japanischen Kirsche und Literatur zu dieser Thematik gibt es nicht. Soweit ich zu diesem Gehölz Recherchen angestellt habe, kann ich mich auf diese berufen und zu 90% garantieren  –  hier haben wir 'Shidare Sakura'.

prunus yedoensis shidaresakurarosa Knospen

Die Sorte ist eine Auslese eines Hybrids Prunus x yedoensis der vermutlich aus der Kreuzung von Prunus subhirtella x Prunus speciosa entstanden ist. Es sind Formen, die in Japan viel gepflanzt werden und dort das sogenannte Kirschbütenfest dominieren. Das Besondere dieser Form ist, dass die Baumkrone sehr ausladend, ja fast überhängend ist.

prunus yedoensis shidaresakura

Die Blüten haben die Eigenschaft, dass sie anfangs in der Knospe noch fast kräftig rosa sind und dann mit fortlaufendem Flor von rosa zu fast reinweiß transformieren. Die Blütenblätter sind allesamt ein ganzes Stück transparent, was das Farbenspiel mit dem des Lichtes verbindet. Man könnte hier tagelang Fotos machen und hätte immer andere Motive und Stimmungen.

prunus yedoensis shidaresakura

Diese Zierkirsche habe ich vor Jahren selber einmal als Gärtnerlehrling auf Prunus avium veredelt und in den Garten gepflanzt. Auf dem Foto unten ist die Kirsche etwa 27 Jahre alt. Solch ein Baum ist natürlich ideal für einen Sitzplatz im Garten. Besser noch ist ein Platz im Grundstück, wo man die Blüten jeden Tag im Vorbeigehen bewundern kann. Solch eine Zierkirsche kann etwa einen Hauszugang überspannen und selbst in der nähe der Garage wäre ein guter Standort.

Habitus Prunus yedoensis

So ein Gehölz könnte durchaus auch vor dem Küchenfenster stehen. Im Winter ist der Baum kahl und lässt so genügend Licht in das Haus. Im Frühling haben wir dann die Blütenkaskaden und im Sommer Schatten. Der Herbst bringt wiederum Veränderung in Form von buntesten Blattfarben von gelb über orange bis hin zu feuerrot. So haben wir mit dem Blick auf den Garten eine ständig jahreszeitliche Veränderung und erleben den Wechsel der Jahreszeiten. Diese Idee ist etwa bezüglich der Grünanlage von Altersheimen ein Muss. Dort, wo Menschen das Zimmer oder Bett nicht mehr verlassen können, sind solche Ausblicke auf die Schönheit der Natur ein Lebenselixier.

Prunus hillerii Herbstlaub

* "Shidare Sakura" oder "Shidare Zakura" heißt auf japanisch Hängekirsche – und bis ich keine genauere botanische Bezeichnung weiß, bleibe ich mal bei dieser allgemeinen Benennung.