Prunus hillieri Spire
Ein kleiner Baum mit wenig Platzverbrauch

Manchmal liest man auch den Sortennamen Prunus x hillerii 'Spire'. Es ist ein Hybrid aus der Kreuzung von Prunus incisa x Prunus sargentii. Beide Arten sind ebenfalls interessante Zierkirschen, wie dieser Bastard auch. Es ist ein kleiner sommergrüner Baum, der anfangs schmal, ja fast säulenförmig wächst. Äste und Zweige stehen aufrecht und erst im Alter geht das Gehölz mehr in die Breite und wird etwas breitkegelig ausladend. Man kauft ihn als mehrstämmigen Strauch oder hochstämmigen Baum.

Die Zierkirsche wächst nicht sehr stark und kann zudem durch Schnitt begrenzt werden. Unbeschnitten wird der Baum wohl maximal 6 bis 8 m hoch und 3 m breit, was aber gut 30 Jahre dauert. Ich habe das Gehölz selber schon in Anlagen gepflanzt und bemerkt, dass es sich sehr gut als Sichtschutz eignet. Durch die Wuchseigenschaften ist auch die Verwendung als Ziergehölz in kleineren Vorgärten optimal.

Prunus hilleri spire Blüten

Die auf den Bildern gezeigten Spire-Kirschen stehen auf kargen Sandboden in voller Sonne und zeigen keinerlei Mangelerscheinungen. In der Literatur liest man allerdings, dass frische, nährstoffreiche, mäßig feuchte Böden bevorzugt werden. Der pH-Wert des Grundes kann neutral bis stark alkalisch (kalkhaltig) sein.

Blüte und Herbstfärbung

Prunus x hillerii 'Spire' zeichnet eine wunderschöne üppige Blüte, wie auch Herbstfärbung aus. Die rosa Blütenwolken werden in der Mittagszeit gern von Bienen heimgesucht. Der mandelrosafarbene Flor erscheint im April vor dem Austrieb der Blätter. Einen Fruchtansatz habe ich noch nicht bemerkt. Der Blattaustrieb ist für kurze Zeit fast karminrot und das junge transparente Laub überzieht das Gehölz dann wiederum für ein oder zwei Tage mit einer lichten karminroten Farbwolke bis sie vergrünt.

Prunus spira Herbstfärbung

Die Blätter erscheinen wechselständig an den Zweigen, sind eiförmig zugespitzt und am Rand doppelt gesägt. Die Herbstfärbung des Laubes ist unbedingt erwähnenswert. Das Gehölz leuchtet dann in orangeroten Farben bis hin zu karminroten Tönen.

Erfahrungen

Ich habe bereits in der Überschrift darauf hingewiesen, dass sich das Gehölz für hohe Sichtschutzpflanzungen eignet. Damit meine ich vor allem, dass die Zierkirsche aufrecht wächst und nicht so sehr in die Breite. Ist sie einmal gepflanzt, braucht sie kaum noch Pflege. Ein regelmäßiger Rückschnitt ist nicht nötig. In Gärten oder Grundstücke gesetzt, wirken die Büsche stilvoll, heiter und färben auf ihrer Umgebung entsprechend ab. Es gibt sehr wenige Ziergehölze, welche solche Eigenschaften besitzen. Eigentlich fällt mit nur noch der Feuerahorn (Acer ginnala) ein, der ähnlich ist und auch der Habitus ist von ähnlicher Eleganz. In gemischten Pflanzungen können beide nebeneinander gesetzt werden. Als letzter Tipp sein noch einmal daran erinnert, dass beim Kauf oder bei der Bestellung der Ware (Prunus x hillerii 'Spire') in der Baumschule darauf geachtet werden muss, dass einem keine Ersatzsorten angeboten werden, wenn das Gehölz nicht sofort verfügbar ist. Gerade bei den Zierkirschen sind die Eigenschaften der Sorten so unterschiedlich, dass sie meist nur einem ganz bestimmten Zweck gerecht werden.