Sträucher, Ziersträucher, Blütengehölze

Blutjohannisbeere

Die Blutjohannisbeere (Zierjohannisbeere) mit seinen vielen Ziersorten ist ein Strauch, welcher die meiste Zeit des Jahres eher unauffällig ist. Im April und Mai, wenn das Gehölz dann aber in die Blüte kommt, ist es mit kaum einer anderen Art vergleichbar und schön. Je nach Sorte hängen dann kräftig rote Blütentrauben in Massen an den Zweigen. Steht im Hintergrund dann noch eine Forsythie im Flor, werden die Farben der Zierjohannisbeere noch intensiver. Solche Farbkombinationen halte ich für wichtig, denn in der Einzelstellung des Gehölzes würde man sich solche Effekte verschenken.

Blütenform Chinesische Winterblüte Chimonanthus praecox

Das Blütengehölz heißt eigentlich nur "Winterblüte" und wird in den Baumschulkatalogen erweitert als Duftender Winterblüte oder Chinesische Winterblüte, mitunter auch Japanischer Piment (Japanese allspice). Es ist ein Zierstrauch, der kaum in unseren Gärten zu finden ist. Dabei ist nicht nur der Flor interessant, welcher an milden Tagen von Dezember bis März erscheint, sondern auch dessen Duft. Nachdem ich Chimonanthus praecox mit seinen Qualitäten in einem botanischen Garten entdeckte, habe ich sie auch in meinen Garten gepflanzt. Zu meinen Erfahrungen unten mehr.

Forsythia intermedia Minigold

Das Goldglöckchen (Forsythien, Blühholz, botanisch Forsythia x intermedia) ist ein beliebter Zierstrauch, denn es bringt im Frühjahr mit knappem Vorsprung vor den Blütenkirschen die erste üppige Blütenfülle in den Garten, Vorgarten und in die Grünanlagen unserer Städte. Wer ein kleines Grundstück hat, sollte sich vor dem Kauf und der Pflanzung eines solchen Gehölzes hier kurz über deren verschiedene Sorteneigenschaften informieren, denn einige der Formen werden mit der Zeit relativ groß.

Ballhortensien

Hortensien sind sehr vielseitige Blütengehölze, denen gemeinsam ist, dass sie im Sommer mit rispenartigen Blüten punkten. Letztere können flach, kegelförmig oder kugelrund erscheinen. Am bekanntesten ist sicher die Garten- oder Bauernhortensie, welche in den ländlich gestalteten Gärten wohl am schönsten zur Geltung kommt. Die Art kann aber auch in Töpfen gezogen werden und somit ist sie auf Terrasse und Balkon leicht zu kultivieren. Weniger bekannt ist sicher, dass diese Zierpflanze aus den Japanischen Gärten stammt und so haben wir mit ihr noch eine weitere Verwendung gefunden. Wenn wir davon ausgehen, dass sich von der japanischen Gartenkultur unsere moderne Grüngestaltungen ableitet, so ist die Thematik der Hortensien-Arten sicher eine wertvolle Bereicherung für unsere Projekte.

Magnolie Sorte 'Lennei'

Magnolien gehören mit ihren großen, weiß bis rosafarbenen Blüten zu den markantesten und malerischsten Gehölzen im Frühling. Früher pflanzte man sie gern nahe an Gartenteiche, um auf der Wasseroberfläche die herabfallenden Blütenblätter aufzufangen. Magnolien sind Flachwurzler und bilden meist breit ausladende Baumkronen aus. Wenn mehr als eine Magnolie im Garten gepflanzt werden soll, so empfehle ich, nicht verschiedene Arten und Sorten zu verwenden, sondern sich auf eine zu beschränken. Die Masse der Blüte mehrerer Bäume ist immer eine gestalterische Besonderheit.