Bambus Hecke MetallgitterzaunBambushecke vor dezentem Gitterzaun.
Bambushecke vor dezentem Gitterzaun.

Im Stil asiatischer Gärten muss Sichtschutz nicht immer gleich ein Zaun aus Bambusrohren sein. Eine lebende immergrüne Hecke aus dem Riesengras kann auch sehr attraktiv wirken und bietet neben dem begehrten Blick- auch etwas Windschutz. Sie sind als Barriere gegen Wind besser geeignet als Mauern oder geschlossene Bretterwände. Auch finde ich solche Blickschutz-Pflanzungen ideal für Kindergärten, wenn mit ihnen die Industrie-Gitterzäune verdeckt werden. Dazu im Beitrag mehr. Die Infos zu den geschnittenen Bambushecken folgen am Ende der Seite.

Hecke als lockere Sichtschutzpflanzung

Bei der Einfriedung aus den gewählten Bambus-Pflanzen kannst du zwischen einer geschnittenen oder einer frei wachsenden Hecke wählen, wobei entsprechende Bepflanzungen mit straffem Formschnitt (Bild, Phyllostachus aureosulcata) immer etwas gerupft aussehen. Aber das Schneiden generell, und selbst ein radikaler Rückschnitt wird von den Pflanzen absolut gut vertragen. Solche Eigenschaften sind besonders für öffentliche Anlagen wichtig, wo der Schnitt von den Hausmeisterfirmen nicht immer zur besten Zeit geschehen kann. Da ist manchmal die Totalverjüngung der Pflanzung für die Gesamtoptik der Hecke eine sinnvolle Lösung.

BambusheckeDie geschnittene Variante. Außergewöhnlich rahmt sie einen Parkplatz ein.

Da ein Formschnitt als Abgrenzung immer auch undurchdringlich sein sollte, ganz besonders, wenn man Hunde auf dem Grundstück hat oder von diesem fern halten möchte, hier ein Tipp von mir: Kombiniere eine freiwachsende Bambus-Pflanzung immer mit einem unauffälligen Doppelstabmattenzaun. Außerdem gibt der Gitterzaun in Verbindung mit halbhohen Arten der ganzen Gestaltung optischen Halt. Am Ende hat man eine lockere Sichtschutzbepflanzung im Garten, die einen schönen Hintergrund für das Gartenhaus, den Pavillon oder für den Swimmingpool bietet.

Gestaltungsbeispiel: Heckenpflanzung aus Fargesia murielae.

Hinter dieser dichten Pflanzung, rechts neben dem Stein, verbirgt sich ein versteckter Ruheplatz unter einem lichten Schattenbaum. Für Hecken, die maximal mannshoch werden, eignen sich die Sorten der Art Fargesia murielae (einen Link zu den verschiedenen Sorten findest du weiter unten), die in Deutschland am häufigsten gepflanzten Gartenbambusse. Bei dieser Pflanzenwahl machst du nichts falsch.

lockere Bambus-HeckeGartengestaltung: Wer vermutet hinter dieser Pflanzung einen versteckten Gartenplatz?

Wie gesagt, liegt hinter der Bambushecke ein ruhiges Plätzchen mit Gartenliege. Es ist ein winzig kleiner, geheimer Garten, den man in einem ungenutzten Winkel relativ einfach anlegen kann. Auf einem Spiralweg gelangt man zu diesem versteckten Ort. Der Monolith steht hier nicht allein. Links (im Bild leider nicht mehr zu sehen) steht ein zweiter, stelenartiger Stein und markiert mit dem Gegenüber ein Säulentor, dass, wenn es durchschritten wird, das Außergewöhnliche des Ruheplätzchens unterstreicht. Entdeckt habe ich dieses schöne Gestaltungsbeispiel auf einer Gartenausstellung in Rechberghausen (bei Göppingen).

Noch ein Hinweis, der viel für den Einsatz von diesen fernöstlichen Riesengräseren spricht: Die immergrünen Pflanzen sehen auch an trüben Tagen immer freundlich und heiter aus. Besonders im Winter und an regnerischen Tagen sollte der Garten diese trübe Stimmung nicht noch verstärken, was mit der Pflanzung von dunklen Koniferen oder manchem Zierstrauch durchaus geschehen kann. Wie schon erwähnt, haben wir es hier bei diesen Bambus-Pflanzen mit einem Riesen-Gras zu tun und diese, wie auch die kleineren Vertreter (Chinaschilf oder mittelhohe Ziergräser) wirken selbst an Nebeltagen irgendwie heiter. Sie fangen die Tau- und Regentröpfchen ein und brechen in ihnen das Licht. Kleine Gärten kann man relativ dicht mit Ziergräsern bepflanzen und sie werden niemals vollgestopft wirken.

Bambushecke als Sichtschutz freiwachsendBambushecke als Sichtschutz, freiwachsend. Der Zaun + Bepflanzung ist natürlich auch absolut hundedicht.

Übrigens halte ich die letzte Bildvariante, solch immer freundlich wirkenden Hecken, besonders in Kindergärten oder an Spielplätzen für eine Alternative zu den herkömmlichen oft düsteren Heckengehölzen. Auch die Variante, wie wir sie hier im Foto sehen, dass die Bambus-Pflanzen vor einem Gitterzaun platziert sind, halte ich für genial, denn sie nehmen diesem "Gefängniszaun" den unglücklichen Charakter seines Aussehens.

Geeignete Arten für die lockere Pflanzung (wenig Schnitt):

Es sei noch einmal daran erinnert, dass alle Bambus-Pflanzen, welche ja ganzjährig Sichtschutzt liefern sollen, immergrüne Gewächse sind. Da ist zwar überhaupt nichts Neues, wird aber immer wieder vergessen und ist eine Alternative zu den oft finster wirkenden Koniferen – besonders im Winter im Kontrast zum Schnee werden düstere Farben düsterer – doch nicht beim Bambus!

Bambushecke als blickdichter Sichtschutz.ambushecke als blickdichter Sichtschutz. Ein Flair von Heiterkeit, auch an trüben Tagen.

Im Bild ist noch einmal die gleiche Bepflanzung vom letzten Bild ein Jahr später. Das Foto wurde bei Dauernieselwetter gemacht und ist in keiner Wesie trübe!

Geschnittene Bambushecken

Dass Bambus auch als Hecke geschnitten und geformt werden kann, ist weniger bekannt. Er wird allerdings nicht so streng wie andere Heckenpflanzen (beispielsweise der Liguster) geschnitten. Man schneidet die Pflanzen einmal im Jahr auf die gewünschte Höhe zurück, begrenzt ihn etwas in der Breite und lässt ihn anschließend wieder frei wachsen. Für die Hecke im Bild ganz oben (Parkplatz) wurde Phyllostachys aureosulcata verwendet. Doch diese Art treibt kräftige Ausläufer. Deshalb ist entlang der Wurzeln eine sogenannte Rhizomsperre aus Kunststoff gelegt. Informiere dich also genau, welche Arten diese speziellen Wurzelsperren benötigen.

Bambus-Arten für den Heckenschnitt geeignet (alle sind ungiftig)

Folgende Arten sind die gebräuchlichsten und unterscheiden sich vor allem duch ihre Wuchseigenschaften und Höhen:

Fargesia rufa in einer lockeren Pflanzung
Fargesia rufa in einer lockere...
Semiarundinaria fastuosa, der Säulenbambus, hat einen hübschen aufstrebenden Wuchs
Semiarundinaria fastuosa, der ...
Phyllostachys bissetii, mit essbaren Sprossen.
Phyllostachys bissetii, mit es...

Wann schneiden?

Fast alle dieser Riesengras-Arten lassen sich gut schneiden. Das solltest du aber nicht mit der Heckenschere machen. Besser ist es, die Rohre einzeln mit der Baumschere zu kürzen. Die Wuchseigenschaften des Bambus lassen keine kantigen Formen zu, deshalb ist es ratsam, die Ränder der Pflanzung etwas abzurunden. Man schneidet immer kurz über einem der Knoten. Der Schnitt erfolgt Mitte Mai. Wachsen die Pflanzen zu üppig, ist eine zweite Formierung im Spätsommer möglich.