Brunnen in LertmeritzRomantisches Wasserspiel
Romantisches Wasserspiel

Aufsteigt der Strahl und fallend gießt... Ein kurzes Gedicht des Schweizers Conrad Ferdinand Meyer (1825-1898), zu welchem er auf seiner Italienreise inspiriert wurde. Es zeigt, dass selbst Dingen wie einem Brunnen und dessen imposantem Wasserspiel eine Poesie innewohnt.

∼ Der römische Brunnen ∼

Aufsteigt der Strahl und fallend gießt
Er voll der Marmorschale Rund,
Die, sich verschleiernd, überfließt
In einer zweiten Schale Grund;
Die zweite gibt, sie wird zu reich,
Der dritten wallend ihre Flut,
Und jede nimmt und gibt zugleich
Und strömt und ruht.

C. F. Meyer (1882)

Dieses Gedicht ist die 7. Version einer Reihe von vorhergegangen Gedichtfassungen. Meyer veröffentlichte diese Version im Jahre 1982.