Symphoricarpos albus im April AustriebA.) Symphoricarpos albus. Zeitiger frischgrüner Austrieb im April.
A.) Symphoricarpos albus. Zeitiger frischgrüner Austrieb im April.

Symphoricarpos albus ist die Schneebeere (Knallerbsenstrauch). Es ist ein eher unauffälliger sommergrüner Busch, den man nimmt, um größere Flächen zu bepflanzen, oder Hecken daraus zu formen. Er stammt aus Nordamerika. Als Hecke wird er weniger genutzt, obwohl er sich für diese Zwecke sehr gut eignet. Ein Grund dafür ist, dass die Scheebere in Sonne und Schatten gleich gut wächst. Im Foto (A und C.) steht die Hecke direkt unter alten Eschen im Vollschatten.
Die gestalterische Besonderheit ist, dass man den Strauch nicht für scharfkantig geschnittene Formen nimmt. Wir verwenden ihn für die Hecken mit einer eher weichen, abgerundeten Schnittführung. Auch völlig frei wachsende Wind- oder Sichtschutzpflanzungen sind möglich, die wenig an Pflege bedürfen.

Schneebeeren HeckeB.) Symphoricarpos albus 'White Hedge'.Hecke, Tor und Hortensie verbinden sich mit sanften Formen zu einer perfekten Komposition, die mit wenigen gestalterischen Mitteln auskommt.

Es gibt noch weitere Gründe, das Gehölz als Hecke zu pflanzen:

Der Busch wird von Hause aus nur 1,5 m bis 2 m hoch und breit. Wenn wir einmal den jährlichen Schnitt vergessen, dann ist das nicht so schlimm, da die Hecke nicht wuchert, wie andere bei anderen Laubholzarten (Hainbuche, Feldahorn, Forsythie). Die Schneebeere ist eine wertvolle Bienenweide. Erwähnt wurde schon, dass Symphoricarpos albus sehr robust ist - unverwüstlich ist wohl der bessere Ausdruck. Nur wenige andere Gehölze schaffen es, wie er in voller Sonne oder im vollen Schatten zu stehen. Zudem kommen die Pflanzen mit heißen, trockenen Standorten und mit den Wurzeln großer Bäume gut zurecht!

Schneebeere unter großen Bäumen, Kirchhof Marienkirche DohnaC.) Hier stehen die Schneeberen unter großen Eschen auf einem alten Kirchhof

Das Einpflanzen

Die Heckenpflanzen müssen in einer Baumschule gekauft werden, da das Gehölz selber nur schwer vermehrt werden kann. Man bekommt die Heckenpflanzen in der Regel als getopfte Jungpflanzen. Für geschnittene Hecken genügt ein Pflanzabstand von 50 bis 60 cm. Freiwachsende Hecken werden im Abstand von 1 m oder mehr gepflanzt.
Auch wenn gesagt ist, dass die Pflanzen auch auf kargem Boden wachsen, sollten wir den Boden für die Pflanzung gut vorbereiten und nötigenfalls mit Kompost oder gutem Mutterboden aufwerten. Das kann so erfolgen, dass für das Einsetzen ein schmaler spatentiefer Graben angelegt wird und der Aushub dann mit etwas guter Erde vermischt wird. Die Zugabe von Hornspänen wirkt sich ebenfalls positiv aus. Nach dem Einsetzten der Baumschulware wird der Graben wieder verfüllt und die gepflanzte Hecke gut angegossen. Dünger (vor allem Kunstdünger) wird nach diesen Arbeiten nicht hinzugegeben, frühestens im nächsten Frühjahr.

Das Gehölz verbreitet sich mit der Zeit auch durch Wurzelausläufer. Diese können mit dem Rasenmäher aber leicht in Schach gehalten werden, wenn die Hecke an einen Rasen anschließt. Jedoch achte man darauf, dass diese Ausbreitung durch Ausläufer nicht das Nachbargrundstück beeinträchtigt.

Symphoricarpos chenaultii Bastard Korallenbeere HeckeD.) Die Bastard-Korallenbeere in Form gebracht. Selbst im Dezember ist sie noch grün.

Das Schneiden

Die Schneebere ist vollkommen schnittfest. Das heißt, dass wir quasi zu jeder Zeit die Hecke formieren können. Ein günstiger Zeitpunkt für diese Arbeiten ist ein nicht zu heißer Tag im August, wegen des angenehmeren Arbeitens. Wird dabei einmal etwas stärker zurückgesetzt, treiben bis September noch einige Blätter aus, was für die Optik angenehmer ist, als bis zum Herbst nur kahles Buschwerk als Einfriedung zu haben. Ein Totalrückschnitt der Hecke ist aber auch möglich, was manchmal nötig wird, etwa wenn sie bei Bauarbeiten im Wege ist. Für gewöhnlich werden die Büsche aber uralt.

Sorten

Die bekannteste Symphoricarpos-Art ist wohl der "Knallerbsenstrauch" mit weißen Beeren. Die schneeweißen Beeren sind auch noch im Winter an den kahlen Büschen zu finden. Die reine Art Symphoricarpos albus wird in den Baumschulen nicht verkauft. In der Regel ist das die Sorte Symphoricarpos albus 'White Hedge'. Der Sortenname beschreibt bereits die Verwendung. Die sehr robuste Sorte "Weiße Hecke" wird bis 2 m hoch und setzt besonders viele Beeren an, welche in dichten Trauben bis in den Winter hinein an den Ästen verbleiben. Achtung - es gibt eine namensgleiche niedrigere Sorte - siehe unten!

KkorallenbeereE.) Der Fruchtschmuck der Korallenbeere im Dezember.

Noch schöner sind die Beeren der Korallenbeere mit roter Farbe. Das ist die Art Symphoricarpos orbiculatus (Bild E.). Diese Form stammt ebenfalls aus Nordamerika und wird 2 m hoch, verträgt Sonne und Schatten und toleriert alle Böden. Der Busch wächst in der Jugend straff aufrecht, dicht, später überhängend und ist für den Schnitt geeignet.

Bastard Korallenbeere FruchtschmuckF.) Die Beeren der Bastard-Korallenbeere sind sicher die schönsten.

Symphoricarpos x chenaultii, die Purpurbeere (auch Bastard-Korallenbeere, Bild D. und E.) ist ein Hybrid (S. microphyllus x S. orbiculatus) mit einer Wuchshöhe von ca. 1,70 m. Aller Standorte werden toleriert, also alle Böden, Sonne und besonders Schatten. Aus dieser Gehölz lassen sich niedrigere Hecken (80 cm bis 120 cm Höhe) formieren. Die Beeren sind rot bis rötlich, zum Teil mit weißen Punkten besetzt und in großen Mengen am Strauch. Man verwechsle aber diese Form nicht mit der Sorte S. x chenaultii 'Hancock', welche eine breit wachsende, bodendeckende Zuchtform ist.

Als Heckengehölz wird übrigens auch eine Hybridform verkauft, welche ebenfalls (siehe oben) den Sortennamen 'White Hedge' hat. Es ist Symphoricarpos doorenbosii 'White Hedge'. Die doorenbosii-Gruppe sind Kreuzungen von S. albus, S. orbiculatus und S. x chenaultii. Die besagte Sorte hat Fruchttriebe, welche nicht hängen und sehr große schneeweiße Beeren. Das Gehölz wird nur 1,5 m hoch.
Weitere Sorten aus dieser Gruppe, welche für Hecken verwendet werden können sind:

  • S. doorenbosii 'Magic Berry', Amethystbeere - Diese Strauch wird etwa 1 m hoch und hat lilarote Beeren, sowie eine schöne gelbe Herbstfärbung; für niedrige Hecken; Sonne und Schatten (Bild F.)
  • S. 'Mother of Pearl', Perlmuttbeere - Gedrungenerer Busch mit schönen rosafarbenen Früchten, die sich auch für die Binderei eignen - Höhe bis 2 m; Standort in Sonne und Schatten

Symphoricarpos Magic BerryF.) S. doorenbosii 'Magic Berry', die Amethystbeere im Dezember.