Country GartenCountry-Flair unberührter Gärten.
Country-Flair unberührter Gärten.

So weit ich es zurückverfolgen kann, ist der Country-Stil eine Kreation der Lifestyle-, Wohn- und Gartenjournale der 1990er Jahre, welche mit entsprechenden Bildern vor allem ihren Zeitschriften ein bestimmtes Flair gegeben haben. Es ist aber auch die Vorstellung, die Gärten in Verbindung mit ländlichen Landschaften zu sehen. Es ist eine Gestaltung im ländlichen Stil, welche weniger im Bezug zum Wohnhaus steht, sondern vielmehr in Bezug zur Landschaft.

Country Stil im Garten TischDer Country-Stil ist eigentlich ein Bilderstil der Journale.

Der Country-Garten, bedarf eigentlich eines besonderen Umfeldes, also möglichst weite Sicht in die bäuerlich geprägte Landschaft. Die Anlage selber wird extensiv Bewirtschaftet, oder anderes ausgedrückt: sie ist keine überpflegte Anlage.
In der Praxis sind das beispielsweise Obstbaumwiesen oder ähnliche Flächen, welche sich außerhalb der bebauten Siedlungsflächen befinden und als Wochenendgarten genutzt werden. Meist ist es dort wegen der Bauvorschriften auch nicht möglich ein Wochenendhaus aufzubauen. Man hilft sich dann meist mit der Aufstellung eines Wohnwagens. In Mode gekommen sind auch Zirkuswagen, welche die gleichen Zwecke erfüllen. Letztlich geht es aber um eine besondere Art der Erholung und um ein bestimmtes Lebensgefühl.

Country Stil GartenDie Weißdornhecke ist hier zur Landschaft hin geöffnet.

Den Hausgarten im Country-Stil anlegen?

Warum nicht?  Auch der eigene Haus-, Reihenhaus- oder Kleingarten kann einiges von der ländlichen Atmosphäre in sich aufnehmen. Solch eine Anlage muss nicht immer superordentlich aufgeräumt sein, der Rasen darf etwas länger wachsen und verblühte Stauden können auch mal bis zum Frühjahr stehen bleiben. Kurz gesagt sollte die Anlage eine gewisse Unberührtheit ausstrahlen.
Als Einfriedung wählen wir Weißdornhecken oder einfache Holzzäune. Auch die sogenannten Rollzäune aus Spaltholz sind sehr brauchbar.
Die Möbel können aus Holz oder Metall sein, doch nie in wuchtiger Ausführung, sondern mit Stil und Charme, wobei man durchaus verschiedene Stücke miteinander kombinieren kann, wenn sie in dem genannten Sinne zusammenpassen. Ein gewisses Alter und Gebrauchsspuren darf man ihnen ansehen. All zu ladenneue Tische und Stühle stören das Flair. Stühle, Bänke und Gartensessel sollten vor allem bequem sein. Die Farben sollten weiß oder pastell gehalten sein.

Country Stil GartenmöbelZusammengesammeltes Mobiliar passend zum Stil.

Eine weitere Regel ist, dass man sich mit Gestaltungsmotiven auf weniges beschränkt. Ist eine Laube unbedingt nötig, so sollte sie den Raum nicht dominieren - sie sollte sich optisch unterordnen! Das kann zum Beispiel ein pastellblauer Anstrich bewirken, weil diese Farbe das Auge in die Ferne lenkt und nicht fest hält. Aus gleichen Gründen finden wir im Country-Stil auch im Wohnbereich nie kräftige Farben, sondern Pastelltöne, die zudem eine gewisse Leichtigkeit vermitteln. Bei der farblichen Gestaltung der Gartenmöbel sollten wir uns ebenfalls von dieser Idee leiten lassen, was oben schon erwähnt wurde.

Country Stil ZaunInteressanter Zaun für eine ländliche Einfriedung

Eine weitere Regel für die Gestaltung im Country-Stil ist die, alles zu vermeiden, was wuchtig und rustikal ist. Der rustikale Bauerngarten samt seiner Einrichtung ist also das krasse Gegenteil desjenigen Flairs, was wir erzeugen wollten. Anleihen holen wir uns besser von den ländlichen Gärten der Provence

Bildquelle, 1. Foto © jill111 - Pixabay.com