alte GewächshausanlageAlter solider Bau, der immer noch funktioniert.
Alter solider Bau, der immer noch funktioniert.

Ein Gewächshaus sollte eine solide Investition für viele Jahre sein. Es gibt noch heute viele alte Anlagen, die seit gut 100 Jahren stehen und noch immer voll funktionstüchtig sind. Es lohnt also durchaus, solch einen Bau als eine Investition auf viele Jahre zu sehen. Und wenn zudem im Detail alles zuverlässig funktioniert wie z.B. die automatische Heizung, Belüftung, Beschattung und Bewässerung, macht das Gärtnern im eigenen Gewächshaus erst richtig Freude. Da das aber immer auch eine Frage der finanziellen Mittel ist, kann man einfache Anlagen auch später aufrüsten. Nur ist es in jedem Fall empfehlenswert, qualitativ hochwertige Materialien zu verwenden.

Ich begehe sicher keinen Fehler, wenn ich den Volksmund zitiere: wer billig baut, der baut doppelt. Die Internetforen sind voll von Berichten über Billig-Gewächshäuser, bei denen Sturm schon mal die Kunststoffscheiben abgetragen hat oder im Winter die Schneelast das Haus zusammendrückte. Von effektiver Wärmedämmung gar nicht erst zu reden. Die Idee, ein Gewächshaus förmlich "für die Ewigkeit zu bauen", ist also gar nicht so weit hergeholt. Außerdem kann man ein Gewächshaus unter mehr Gesichtspunkten sehen, als dass es nur ein Glaskasten für Tomaten und Gurken ist. Hat solch ein Gebäude ein ästhetisches Äußeres, kann es zu einem Blickpunkt im Garten werden.

Materialien

In der Regel baut man heute Kleingewächshäuser aus Aluminium oder einem Hartholzgerippe. Der Bau kann mit dem Boden abschließen oder auf einer Fundament-Mauer aus Beton oder Ziegelsteinen errichtet werden.

Die Gewächshausverglasung kann mit Glas- oder Kunststoffplatten erfolgen. Glas ist langlebig und lässt das UV- Licht zu 100 % durch. Allerdings ist es sehr teuer und für den Laien schwer zu verarbeiten. Platten aus Kunststoff gibt es aus Polycarbonat und Acryl (Plexiglas). Beide lassen sich leicht zuschneiden und verarbeiten. Es gibt sie als sogenannte Hohlkammerplatten (Doppelstegplatten,Stegplatten), die in entsprechender Stärke (ab 1cm) eine gute Wärmeisolierung gewährleisten. Acrylglas (Polymethylmethacrylat, PMMA, Plexiglas) ist sehr lange haltbar und gut lichtdurchlässig filtert aber das UV- Licht heraus. In der Anschaffung ist dieses Material allerdings sehr teuer. Außerdem darf es nicht mit Alkohol, Benzin, Öl, Aceton oder Benzol in Berührung kommen. Polycarbonat ist sehr preiswert. Die Haltbarkeit lässt aber zu wünschen übrig. Es ist lichtdurchlässig, wird aber über die Jahre hin matt. Das UV- Licht wird nicht herausgefiltert.

Hohlkammerplatten aus Kunststoff sind ein mögliches Material, doch bitte Infos einholen, denn es gibt sehr viele Varianten.
Hohlkammerplatten aus Kunststo...
Ein Kakteen-Gewächshaus aus Glas.
Ein Kakteen-Gewächshaus aus Gl...
Die billige Baumarkt-Variante.
Die billige Baumarkt-Variante.

Standort

Die Firstausrichtung sollte möglichst eine Nord-Süd-Richtung haben, und selbstverständlich sollte der Platz sonnig sein. Man achte auch auf große, alte Bäume, die in der Nähe (besonders aber in nordwestlicher Richtung) stehen. Auch wenn diese 10 oder 15 Meter weit weg sind, können bei einem Sturm Äste herunterfallen und das Gewächshaus beschädigen.

Achte bei der Wahl des Standortes auch auf folgenden Aspekt: Ein Gewächshaus kann gut als Sichtschutz fungieren und unschöne Gartenecken oder -aussichten verdecken. Zu dieser Thematik habe ich schon auf ähnlichen Themenseiten geschrieben, wie etwa hier: Richtige Gartenhaus-Platzierung

Und damit du dich in deinem "Glashaus" nicht ständig beobachtet fühlst, kann eine Verglasung auf einer oder mehreren Seiten mit mattem, undurchsichtigen Material hilfreich sein, wie zum Beispiel mit sogenanntem Nörpelglas.

Stilvoll bauen

Solch ein Gewächshaus kann durchaus ein ästhetischer Blickpunkt im Garten sein sollte. Lassen wir doch einfach die Zeiten rein funktionaler Gartenbauten hinter uns und gestalten Zweckmäßiges nicht nur praktisch sondern auch schön. Da kann z.B schon eine sauber gemauertes Fundament aus Klinkerziegeln ein Anfang sein. Schaffe dir mit dem Gewächshaus ein Refugium im Garten, in dem du, ungestört und unbeobachtet von Nachbarn oder Passanten, Zeit mit deinem Hobby verbringen kannst.

Baugenehmigung

Es sei am Ende noch erwähnt, dass Gewächshäuser Bauwerke sind, die bauanzeigepflichtig sind oder einer Baugenehmigung bedürfen. Bauvorschriften sind Ortsgesetz und entsprechend bei den örtlichen Behörden zu erfragen und einzusehen.

Zu dieser Thematik sein aber noch die Bemerkung erlaubt, dass die Einholung einer Genehmigung nun auch nicht wieder so kompliziert und teuer ist um auf eine kleinere Gewächshausvariante umzusteigen. Das gilt für alle Kleinarchitekturen oder Anbauen am Haus (z.B. Terrassendach). Es ist ein Hauptfehler, der überall im Lande zu sehen ist, dass man die Behörde meidet und dann irgendwie einen genehmigungsfreien hässlichen Miniatur-Billig-Bau ausführt. Was den Gewächshaus-Bau betrifft, so dürfte es ohnehin kaum Schwierigkeiten mit dem Bauamt geben, weil für diese Anlagen (wie auch für Ställe) die maximale Größe eh viel großzügiger veranschlagt ist, als beispielsweise bei den Gartenhäusern.