HofrestaurantA.) Klares Thema: Mediterraner Hofraum.
A.) Klares Thema: Mediterraner Hofraum.

Merkwürdigerweise machen wir uns über die Gestaltung von Gärten oder Grünanlagen in der Stadt sehr viel Gedanken und Projekte, aber dort, wo wir uns in bestimmten Lebensabschnitten die längste Zeit am Tage aufhalten – also im Büro oder im Firmengelände – ist die Optik oft trist, spartanisch und eintönig. Oft bemerken wir das auch gar nicht, weil wir es ohnehin nicht erwarten, dass in den verschieden Arbeitsreichen so etwas wie Harmonie und Schönheit erwartet wird. Das der Eingangsbereich eines Werkgeländes, einer Praxis oder dergleichen auch wie eine Visitenkarte anzusehen ist, braucht sicher nicht besonders erwähnt werden. Gegen wir also gleich ohne weitere Vorrede mitten in die Thematik hinein.

Über bestimmte Sonderthemen habe ich bereits schon Infoseiten geschrieben. Die Grünanalgen-Gestaltung kann ja auch von einem ökonomischen Aspekt her betrachtet werden. Dem Link folgend kann sich der Leser zu diesem Thema weiter informieren. Auch habe ich die Problematiken der Parkplätze und der dafür geeigneten Bäume hierfür (welche keinen Honigtau und Harz absondern) extra behandelt.

Klare Formen und klare Konzepte

Ein klare Konzeption schaffen wir, wenn wir unsere Planung unter ein einzelnes Thema stellen. Beispiele sind unten aufgeführt. Eine zweite Möglichkeit, für eine klare Optik in der gärtnerischen Gestaltung zu sorgen, ist die Verwendung möglichst weniger, aber markanter Pflanzenarten für ein Projekt. Markante Pflanzen sind zum Beispiel Formschnitte (Kugeln usw.) oder auch Pflanzen mit einem besonderen Habitus und Aussehen, wie etwa die Aurakie, in Form geschnittene Kiefern, Kugelbäume oder in anderer Art der Bambus.

Hängebirke vor einem AutohausMarkante Hängebirke vor einem Autohaus. Dieses Einzelexemplar genügt um einen Akzent zu setzen.

Zum Bild: Die Hängebirke und Birken (es gibt auch kleine Arten) überhaupt, sind in Außenanlagen sehr pflegeleicht, weil ihr Laub im Rasen sehr schnell verrottet und sich quasi auflöst, ohne aufwändig fortgefegt werden zu müssen. Hier im Foto steht das markante Gehölz in einer Fläche von bodendeckenden Rosen und anderen flachen Ziergehölzen, welche durch ihre Blüte Abwechslung in die Gestaltung bringen. Vor Autohäusern sollte die Ausstellungsfläche transparent bleiben und nicht durch Büsche verdeckt werden.

Firmengelände schön gestaltet und voller IdeenB.) Thema dieser Anlage: Harmonie und Exaktheit.

Nächstes Bildbeispiel: Zu moderner Architektur fügt sich eine formenbetonte Pflanzung und ein ruhender Wasserspiegel. Diese Art der Gestaltung konkurriert nicht mit dem Gebäude. Die Gebäudearchitektur wird eher noch unterstrichen. Eine moderne blaue Park-Skulptur zieht die Blicke auf sich und die bewegte Rasenfläche wird selber zu einer begehbaren Plastik. Derartig betonte Bodenprofile sind nur auf solch großen Flächen möglich. Japanische Gartenarchitektur ist hier Vorbild in der sparsamen Verwendung stilisierter Formen von Kiefern und Buchsbaumkugeln. Ein ähnliches Beispiel im kleinerem Maßstab habe ich hier..

Wenige Pflanzenarten verwenden

Damit sich Grünflächenpflanzungen gegen die Wucht riesiger Fassaden durchsetzen können macht es sich notwendig für Pflanzungen nur wenige Arten zu verwenden.

Koelreuteria paniculata im Firmengelände

Hier im Bildbeispiel entsteht durch die ausschließliche Pflanzung des Blasenbaum (Koelreuteria paniculata) bald ein hainartiger, ruhiger Charakter der Gehölzfläche, die sich so gegen die Übermacht der Häuserfluchten des Klinikum behaupten kann. Damit keine langen Fluchtlinien entstehen, hat man links die begrenzungsborde sägezahnartig versetzt. Die Borde sind schwer und klotzig, weil auch sie den umliegenden Bauten optisch ein Gegengewicht entgegensetzen müssen. Eine perfekte Gestaltung!

Ein Thema wählen

Damit Grüngestaltung einen Inhalt bekommt und Formen ansprechend werden, benötigt die Gestaltung im geschäftlichen Bereich ein gestalterisches Thema. Nachfolgend einige Ideen und Anregungen, die selber weiterentwickelt werden sollen:

  • Hotel, Restaurant – der Gast ist Mittelpunkt, Mikrokosmos
  • Gaststätten, Ausflugsziele – Gemütlichkeit, Neugier wecken, eine Attraktion schaffen
  • Ferienanlagen – Licht, Freiheit, Sorglosigkeit,  Abenteuer
  • Reisebüro –Träume wecken
  • Museen, Ausstellungen – Räume und Welten schaffen, ein zeitlich begrenzter Mikrokosmos
  • Verkauf – Zeit geben
  • Büro – Fähigkeiten der Mitarbeiter wecken Neutralität, gleiche Bedingungen für alle, Kommunikation und Konzentration
  • Firmen – Außenanlagen: Präsentation der Firmenphilosophie
  • Firmengarten / Pausenhof – der neuzeitlichen Unrast entfliehen
  • Produktionsbereich – Ruhe und Bewegung, Konzentration
  • Anwaltskanzlei – Kompetenz, lass Überflüssiges weg
  • Banken und Versicherungen – Aufgeschlossenheit, Sicherheit und Transparenz, klare Gestaltung, nie verschwenderisch

Um einer Gestaltung und einem gestalterischen Thema Aufmerksamkeit zu verleihen, ist es nötig, das Kunstmittel der Kontrastwirkung einzusetzen: Beispiel, Bild A.) – Dem gebauten Raum des Hofes als "Menschenwerk" steht die üppig wachsende Natürlichkeit entgegen (Weinreben). Beispiel, Bild B.) – Klaren Formen in Architektur und formgeschnittenen Gehölzen steht die Individualität der malerisch positionierten Kiefern entgegen, welche auf einem sanften Hügel stehend besonders betont werden. (japanischer Stil, Berggartenstil)

Weitere Ideenfindung

Bereits die besondere Verwendung von Materialien und bestimmten Formen im Innen- und im Außenbereich, hat eine Wirkung auf den Kunden. Jeder gestaltete Raum entwickelt ein Flair, dem sich der Besucher im besten Falle nicht entziehen kann. Für einen kurzen Zeitraum soll sich der Kunde wie außerhalb von dem normalen Zeit- und Raumraumgefühl befinden und das mehr oder weniger ausgeprägt. In der Gastronomie wird das erwartet. Die sogenannte Erlebnisgastronomie zieht in dieser Beziehung alle Register. Dort wo mehr geschäftlicher Ernst erforderlich ist, spielen wir eher die leisen Töne, doch das Prinzip ist wohl das Gleiche. Selbst bei uns daheim können wir solche Räume schaffen und ich proklamiere immer wieder den Wohngarten daheim (und sei er noch so klein oder sei es nur der Balkon) vorzugsweise als Refugium und Rückzugsort zu nutzen und zu gestalten. Ideen, wie der geheime Garten im Garten, oder die abgeschiedene Leselaube sind nur zwei Beispiele für viele. Über die Suchmaske ganz oben auf dieser Seite kannst du nach solchen Planideen auf meinem Projekt suchen. Immer wieder geht es im Ideenfindung und so habe ich unten noch eine Liste der verwendbaren Materialien im Außen- und Innenbereich zusammengestellt. In der Raumgestaltung und Innenarchitektur sind die Wirkungen der Materialien auf unsere Wahrnehmung größer, als in den Außenanlagen. Über die Verwendung von Stoff und Form finden wir auch wieder ganz leicht zu Themen geschäftsbezogener Raumgestaltung.

  • Holz im Außenbereich - rustikal, ruhig, jedoch ohne Kontrast zur Natur – so wird Gestaltung mit Holz oft kitschig
  • Glas – Weisheit, Durchblick, Vorsicht
  • Metall – Transparenz, Sicherheit, fixierend
  • Gegossenes Metall – Transformation der Form
  • Ton, Keramik – Werk der Hände, Erde, Wärme, Sonne
  • Stoff – verhüllend
  • Wasser – Springbrunnen, Leichtigkeit
  • Wasser – Teich Tiefe, Melancholie
  • Wasser – Swimmingpool Urlaubsträume
  • Wasser – Quelle / Quellstein zum Licht emporstrebend
  • Wasser als Spiegel – Verdoppelung, Ruhe, Weite
  • Aquarium – Durchblick, Ruhe
  • Gerundeter Stein – statische Ruhe, Dauerhaftigkeit
  • Schroffer Stein – Rohheit, Widerstand, Härte
  • Polierter Stein – Ordnung, Distanz, Kühle
  • Beton – Stabilität, Unveränderlichkeit, Sicherheit
  • Licht – Sehen, Hinsehen, Sicherheit
  • Spiegel – Weite, Selbsterkenntnis, Vorsicht, Licht
  • Dunkle Fußböden – sicheres Auftreten, statische Ruhe
  • Großblättrige Pflanzen – Exotik, Urlaub
  • Bambus – fernöstliche Ruhe und Gelassenheit
  • Farne – heimische Natur, Wald, Schatten, Ruhe
  • Kletterpflanzen – Flexibilität, aufwärts strebend, aber auch verhüllend

Weiterführende Literatur: Joachim F. Gießler Entwurf für den Innenausbau Grundlagen und Arbeitsmittel (Wachstumsmaße, Farben) Stuttgart 1990