Buchsbaumhecke im VorgartenA.) Schöner Vorgarten und schöne Aussicht von oben - auch im Winter.
A.) Schöner Vorgarten und schöne Aussicht von oben - auch im Winter.

Tatsache ist, dass Buchsbaumhecken im Bauerngarten das Kleinklima auf den Beetflächen positiv beeinflussen. Blumen und Küchenkräutern wachsen üppiger, und die Einfassungen können den Blütenstengeln eine Stütze sein und diese somit besser zur Geltung kommen lassen. Aus Sicht der Gartengestaltung kommt außerdem noch die verschönernde Rahmenwirkung hinzu, welche die kräftig grünen Buchsbaumhecken bewirken.
Bevor ich weiter gestalterische Aspekte anführe, will ich kurz auf die Pflanzung und den nötigen Pflanzenbedarf eingehen.

Die Thematik des Schneidens und der allgemeinen Pflege habe ich bereits hier ausführlicher beschrieben (auch die Umpflanzung alter Buchsbaumgehölze) und sollte auf diesen Seiten noch einmal in Ruhe nachgelesen werden.

Buchsbaumhecken im BauerngartenB.) Selbst wenn die Bepflanzung vernachlässigt wird, sieht so ein Bauerngärtchen noch ordentlich und interessant aus.

Vorarbeiten, Pflanzabstand und Pflanzung

Sehr praktisch ist es für die Pflanzung einer Buchsbaumhecke, an der geplanten Linie mit dem Spaten einen schmalen Graben auszuheben, in den anschließend die Jungpflanzen mit Topfballen eingesetzt werden. Gepflanzt wird im Abstand von 10 bis 14 cm. Pro Meter sind das etwa 8 bis 10 Pflanzen. Die Setzlinge werden etwa 2 cm tiefer gepflanzt, als sie im Topf gestanden haben. Buchsbaum verträgt Bodenaufschüttungen im Wurzelbereich gut. Die Erde, mit der dann der schmale Graben wieder verfüllt wird, sollte humus- und nährstoffreich sein. Fehlt das dem Standort, wird der Boden mit gekaufter Blumenerde aufgebessert.

Nach der Pflanzung wird die Erde um die Hecke herum gut angedrückt, und es wird angegossen. Dünger wird zunächst nicht gegeben. Nach diesen Arbeiten kann die neugesetzte Hecke bereits einen leichten Formschnitt bekommen, wenigstens an der Oberkante. Später sollte sie fast so breit wie hoch sein. Ein gutes Maß ist beispielsweise 22 cm Höhe und 18 cm Breite.

Wer statt auf gekauftes Pflanzenmaterial zurückzugreifen die Hecke selber aus Stecklingen ziehen will (und nicht erst auf einem Beet vorziehen), der bringt die Buchsbaumstecklinge auf 10 cm Abstand in der Reihe. Was dabei alles zu beachten ist, habe ich hier beschrieben.

Hecken LandhausflairC.) Der formale grüne Rahmen umschließt und begrenzt einen Raum mit üppigem Wachstum.

Erste zwei Tipps zur Gestaltung

Rahmen: Prinzipiell können wir mit jeder Hecke (straff geschnitten oder locker) einen bestimmten Gartenbereich rahmen und damit eine sogenannte Raumwirkung erzielen. Auf diese Weise schaffen wir grüne Räume unter freiem Himmel, die selbst nach oben einen Abschluss bekommen können. Was im Haus die Zimmerdecke ist, kann draußen das Blätterdach eines kleinen, breitkronigen Baumes, eine begrünte Pergola, ein Spalier oder ein dekorativer Sonnenschirm bewirken.
Für die Zwecke der erwähnten Heckenpflanzung eignet sich Buchsbaum besonders gut, vor allem dann, wenn von einem sehr strengen Rahmen abgesehen werden soll (Bild D.).

Garten mit lockerer HeckeD.) Eine lockere Wallhecke umschließt diesen gemütlichen Ruheplatz.

Ornament: Die zweite Möglichkeit, mit Buchsbaumhecken zu gestalten, sind ornamentale Pflanzungen. Bezogen auf die oben erwähnte Idee des Zimmers unter freiem Himmel sind in diesem Sinne ornamentale Buchsbaumhecken der Bodenbelag, der Teppich im Raum. Tatsächlich hatten die sogenannten Parterre, also die in Buchsbaum gefassten "Teppichpflanzungen" der Renaissancegärten, diese Bedeutung. In der Sonderform der Flächenrabatten, Teppich- und Knotenbeete gehören solche Gestaltungsmotive auch heute noch zum Repertoire der Gartengestalter.

Buchsbaumhecken Buga 2009E.) Werbung für ornamentale Pflanzungen auf einer Bundesgartenschau.

Architektur und Natur

Eine weitere, sehr grundsätzliche Motivation, in der Gartengestaltung gewisse optische Spannungen zu erzeugen, ist das Gegenüberstellen von strenger Architektur und sich frei entfaltender Natur. Selbst im Bild E.), welches eher etwas abstrakt wirkt, haben wir auf der einen Seite die Buchsbaumkugeln und Ornamenthecken und auf der anderen Seite die natürlichen Formen der Stämme, welche durch die blaue Farbe noch betont werden.

Das gleiche Prinzip finden wir auch in den Bauerngärten verwirklicht, in denen Buchsbaumhecken einen strengen Rahmen vorgeben, der dann aber durch überaus üppig wachsende Kräuter und Blumen gesprengt wird (siehe Bild C.). Die dessen zugrundeliegende Idee, dass die Natur am Ende das Künstliche, also die Geometrie der Architektur überwindet, sehe ich als das eigentliche Leitmotiv des ländlichen Gartens. Entscheiden wir uns für eine sehr formale Gestaltung, so braucht es als Kontrast auch die ungezwungen wachsende Pflanze. Ideal ist beispielsweise die Verbindung von Buchsbaumhecken mit lockeren Rosenbüschen.

BauerngartenF.) Hier wird die geometrische Gliederung des Bauerngartens von den Nutzpflanzen überwuchert und schafft damit ein romantisches Bildmotiv.

Denn ein Garten, der nicht auf Kontrastwirkungen setzt, erscheint mit der Zeit eher langweilig – ohne Pfiff und Spannung. So mancher Naturgarten hat diesen Mangel. Der Versuch, ausschließlich Natürlichkeit nachzubilden, ist unehrlich. Die Natur ginge ohne menschliche Eingriffe ihre eigenen Wege, und mit der Zeit würde ein Wald das Grundstück überwuchern. Gestalte also auf der einen Seite mit Hecken, plastischen Formen und baulichen Motiven und lasse auf der anderen Seite der Natur ihren Raum.

Buchsbaum als Wegeinfassung?

Es sieht schon schmuck aus, wenn ein Weg mit Buchs eine Einfassung bekommt. Aber das Beispiel dieses großräumigen Parks lässt sich nicht auf einen kleinen Vorgarten übertragen. Ist der Weg sehr schmal, wie es bei Zugangswegen zum Hauseingang meist der Fall ist, so kann die Bepflanzung im Winter bei Schneefall zum Problem werden. Genauer gesagt ist es die Beräumung des Weges, die problematisch wird. Wer schon oft mit der Schneeschippe hantiert hat, der wird mit zustimmen, dass es neben dem Weg Platz braucht, um die weiße Pracht an die Seite schippen zu können.

Wegeinfassung mit BuchsbaumG.) Wenn der Weg eingefasst werden soll, dann darf er nicht zu schmal angelegt sein!

 Ein genau zu dieser Thematik passendes Beispiel findest du im letzten Foto. Dort sind die beschriebenen Arbeiten nur umständliche zu handhaben. Erschwerend kommt die Länge des Weges hinzu.

Hauszugang Weg BuchsbaumheckeH.) Eine nicht ganz optimale Gestaltung.

Leider sind auch weitere bauliche Gesichtspunkte bei diesem Haus (Foto H.) nicht glücklich gewählt. Wir sehen hier einen repräsentativen Hauszugang, der eigentlich gar nicht repräsentativ ist. Der Hausbesitzer hat sich nur mit einem versteckten Dienstboten-Seiteneingang bedacht. Durch die Pflanzung von Buchsbaum hätte er diese Situation tatsächlich optisch verbessern können, doch nicht mit Hecken, sondern mit Formschnitten, welche als grüne Plastiken die Blicke auf sich ziehen – fort vom Betonpflaster und kahler Fassade.