Salvia nemorosa Blauhügel Steppensalbei neben RosenSalvia nemorosa 'Blauhügel' neben Rosenblüten. Die Art ähnelt dem Lavendel.
Salvia nemorosa 'Blauhügel' neben Rosenblüten. Die Art ähnelt dem Lavendel.

Ziersalbei gibt es in vielen Farben, doch die rein blauen und roten sind die schönsten. Bevor wir zum Thema kommen sei aber folgendes vorweg gesagt: Bei den zierenden Salbeiarten (Salvien) und deren Benennung gibt es schon ein tüchtiges Durcheinander in der Literatur und besonders in den Onlinemedien. Auf der einen Seite meint man damit Sorten der Salvia nemorosa (mehrjährige Staude), und auf der anderen Seite sind mit Ziersalbei alle möglichen Arten und Sorten gemeint, die sich für die Pflanzung auf den Blumenrabatten eignen inklusive – S. nemorosa. Einige dieser Sommerblumen sind einjährig und werden in den Gartenmärkten Anfang Mai verkauft. Die winterharten Formen werden in Märkten oder in Staudengärtereien vom Frühling bis September angeboten.

Zuerst schauen wir uns S. nemorosa an und überfliegen dann kurz die anderen, für den Garten relevanten Arten:

Ziersalbei blau, winterhart: Steppensalbei (Salvia nemorosa)

Der Steppensalbei ist einer unserer wertvollsten Blütenstauden, welche wir zur Verfügung haben, denn dieser ist ein echter Dauerblüher von Mai bis September und Insektenmagnet. Grund: Die Zuchtform setzt keinen Samen an (Hybridsorte). Nemorosa verträgt Trockenheit, volle Sonne und blüht auch noch im Halbschatten gut. Für mediterrane Gärten ist sie unentbehrlich. Man nimmt sie auch als Ersatz für Lavendel, wenn letzterer nicht gedeihen will (oder S. farinacea, siehe unten).

salvia nemrosaDie frostfeste S. nemorosa

Nun noch zur Benennung der Stauden: Deutsche Namen gibt es einige: Steppen-, Stauden-, Blumen-, Ziersalbei und weiß der Geier, was es noch für Nennungen gibt. Um die Verwirrung noch komplett zu machen, existiert eine dritte botanische Bezeichnung "Salvia sylvestris" als Synonym für S. nemorosa. Aber eigentlich müssten die Sorten "Salvia x superba" heißen, also als Hybriden gekennzeichnet. Wundern wir uns also nicht über die vielen Benennungen. Am Ende kommt es darauf an, dass die Pflanzen ordentlich gedeihen und schön aussehen. Tipp: Wenn du vorhast, diese schöne Staude in deinem Garten zu pflanzen, so kaufe zunächst möglichst verschiedene Sorten und schaue dann übers Jahr, welche die schönsten Farben hat und am gesündesten wächst. Die besten Sorten kaufst du dann nach oder vermehrst sie selber durch Teilung. Der Steppensalbei (ein Ziersalbei in blau, winterhart) ist hier noch einmal ausführlich beschrieben.

S. nemrosa 'Amethyst' Steppensalbei
S. nemrosa 'Amethyst' Steppens...
S. officinalis 'Rotmühle', eine panaschierte Sorte grün/weiß
S. officinalis 'Rotmühle', ein...
S. sclarea, der Muskatellersalbei zur Würzung von Wein.
S. sclarea, der Muskatellersal...
S. verticillata 'Purple Rain'
S. verticillata 'Purple Rain'
S. viridis 'Pink Sunday'
S. viridis 'Pink Sunday'
himmelblauer Enziansalbei
himmelblauer Enziansalbei

Soviel an dieser Stelle zu dieser winterharten Art. Hier folgen nun die weniger bekannten Formen.

ebenso winterhart

Salvia verticillata
Diese absolut winterharte Staude Art hat den unromantischen deutschen Namen Quirlblütiger Salbeiverpasst bekommen; derzeit existiert wohl als wirklich brauchbare Sorte die 'Purple Rain'; eine schöne, mehrjährige Staude (50 cm hoch); blüht ebenfalls lange von Mai bis September in blau-lila bis rot-lila. Eine weiße Sorte ist vorhanden. Es ist eine wichtige Pflanze für mediterrane Höfe, Gärten und Terrassen.
Salvia officinalis
Dieser Salbei ist die Heilpflanze, die als Tee besonderes gut bei Erkältungen und Halsschmerzen wirkt. So ist es schon eine Interessante Sache, wenn man diese Art auch in Blumenrabatten oder Balkonkästen einfügen kann und so einen doppelten Nutzen erntet. Beim Edelsalbei wirken aber weniger die Blüten. In der Rabatte nimmt man sie eher als Blattzierpflanze.Es gibt mittlerweile sehr schöne panaschierte Sorten, die sich auch gut als Strukturpflanzen in Blumenbeete oder Blumenkästen einfügen lassen. Auch hier gilt, dass man diese auf größeren Beeten nicht zu vereinzelt pflanzen soll, sondern mehr in Gruppen, da sonst die Zierwirkung optisch verpufft.
Salvia sclarea
Muskateller-Salbei (Muskatsalbei, Römischer Salbei, Scharlei); eine beeindruckende, um 1 m hohe, zweijährige Pflanze; für Kräuter-, Landhaus-, Natur- und Bauerngärten; als Heilpflanze wie S. offizinalis verwendbar, der Tee soll Kopfschmerz lindern; die Blätter werden als Räucherwerk getrocknet. Ist die Pflanze einmal im Garten angesiedelt, samt sie sich selber aus und sorgt für Nachwuchs.

Sommerblumen, nicht winterfester Ziersalbei

Salvia farinacea
sogenannter Mehliger- oder Ährensalbei; in Sorten (40 cm hoch); eine wertvolle blaue Einjahresblume, die in Sommerblumenrabatten gepflanzt wird; viele schöne Sorten von Weiß bis zu vielfältigsten Varianten in Blau; eine tintenblaue Züchtung ist 'Midnight Candle' ('Mitternachtstraum'); unterschiedlichste deutsche Namen, wie Mehl- oder Ähriger Ziersalbei, der hässlichste ist "Mehliger Salbei"; pflanze sie vorwiegend in die Nähe der Terrasse oder eines Bankplatzes, da sich die Schönheit dieser Blumen besonders aus der Nähe genießen lässt; Lavendelersatz
Salvia patens
Diese Form hat den schönen Namen Enzian-Salbei und wird 70 bis 80 cm hoch. Wegen der reinen, himmelblauen Blüten; erinnert an Eisenhut; viele Sorten und auch eine Zwergform, die nur 35 cm hoch wird: Sorte 'Nana'; hat eine den Dahlien ähnliche Knolle, die ähnlich überwintert werden können (in Torf oder Spänen frostfrei lagern).
Salvia splendens
Der einjährige Prachtsalbei oder auch Feuersalbei (Salvien in rot) genannt (35 bis 50 cm hoch); vor ca. 40 Jahren noch häufiger in Rabatten, Balkonkästen oder Grabbepflanzungen zu finden, wo man sie auch "Salvien" nannte; heute noch viele wunderschöne Sorten dieser Art; blühen durchgehend von Juni bis zum Frost und bringen unter anderem knallige rote Farben in die Blumenrabatten.
Salvia coccinea
ist der vorherigen rotblühenden Art ähnlich. Es ist dies der Blut-Salbei, welcher ebenfalls mit feuerroten Blüten aufwartet, die jedoch nicht so dicht stehen. Dadurch wirken diese Salvien in den Rabatten oder Blumenkästen sehr elegant und das frische Grün des Laubes gibt gleichzeitig genügend Hintergrundgrün für den Flor. Die Art ist wenig bekannt, doch durchaus sehr dekorativ und kann durch Aussaat selber vermehrt werden.
Salvia gregii (Salvia x jamensis)
ist der Pfirsich-Salbei und ebenfalls, wie S. coccinea haben einige der Sorten eine feuerrote Farbe. Doch diese Art wächst zierlicher und hat mehr den Charakter einer Wildstaude. Es ist eine bei uns einjährige Sommerblume, die von Mai bis zum Frost blüht. Die zierlich wirkenden Sommerblumen werden 60 bis 80 cm hoch und breit und wirken sehr zierlich. Sie eingnen sich bestens für Kübelbepflanzungen und für die Verwendung im Landhausgarten. Weitere Blütenfarben sind weiß, apricot und Blautöne.
Salvia viridis
S. viridis ist der Schopfsalbei; besonders die Sorte 'Pink Sunday' ist unersetzlich für mediterrane Rabatten oder Blumenkästen; die bunten Hochblätter in Varianten von Rosa und Violett machen die eigentümlichen Blüten aus.
S. splendens 'Salsa Rose'
S. splendens 'Salsa Rose'
S. farinacea 'Mauritius' vor Pilea microphylla Kanonierblume (Grün)
S. farinacea 'Mauritius' vor P...
S. farinacea 'Sallyfun Blue', einjährige Sommerblumen
S. farinacea 'Sallyfun Blue', ...