Wurzelgemüse und Zwiebelgemüse

Zwiebelbeet

Wenn man sich auf die Statistiken des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz* bezieht, liegt der Pro-Kopf-Verbrauch von Zwiebeln in Deutschland bei 7 kg. Um nun eine ausreichende Menge für den Eigenbedarf zu kalkulieren, gilt es zu allererst, zu ermitteln, wie oft in deinem Haushalt gekocht wird und wie viele Mahlzeiten außer Haus eingenommen werden. Wer jeden Tag selber kocht, benötigt natürlich mehr Zwiebeln, als ein Haushalt, in dem nur am Wochenende Speisen zubereitet werden.

Topinambur Knollen

Wenn du dieses Gemüse der brasilianischen Indianer (Tupinambá) für ein Kochrezept benötigst, oder wenn du Futter für die Kleintierhaltung brauchst, dann findest du garantiert auch einen Platz im Garten, an dem du diese Sonnenblumenart (Helianthus tuberosus) anbauen kannst. Der Anbau ist sehr einfach, denn die Pflanze ist sehr anspruchslos. Wer allerdings die Knollen leicht und häufig ernten möchte, der sollte den Boden doch etwas vorbereiten und auflockern. Weitere Namen für das Gewächs sind: Erdbirne, Erdsonnenblume, Erdschocke und Zuckerkartoffel.

Ägyptische Plattrunde, Sorte von 1868

Der Anbau der Roten Bete, auch Rote Rübe oder Salatrübe genannt, wird zwar in der Gartenliteratur oft kurz abgehandelt, doch ein paar Hinweise gilt es zu beachten: Empfehlenswert sind die Rüben im Selbstversorgergarten für den Herbstanbau und für jeden Kleintierhalter, der Futter benötigt. Der Ertrag pro 1 m² kann bis zu 4 kg Rüben betragen; hinzu kommt noch die Blattmasse zum Verfüttern.

Winterheckzwiebeln Allium fistulosum

Allium fistulosum, die Ewige Zwiebel nennt man auch Winter-, Heck- oder Winterheckwiebel und sie hat neben diesen noch endlos viele andere Namen, bis hin zu Frühlings- oder Lauchzwiebel. Bei diesem Gemüse ist es nämlich so, dass die Anbauform, die Form der Vermarktung und die Verwendung in der Küche den Namen geprägt hat. Von der Botanik her gehören sie alle zu der Pflanzenart Allium fistulosum. Der Anbau im eigenen Garten ist durchaus sinnvoll, weil wir mit der Art fast das ganze Jahr grünen Zwiebellauch ernten können. Die Kultur der Ewigen Zwiebel ist unkompliziert. Die Besonderheit der Pflanzen ist, dass eine einzelne Zwiebel mehrere Jahre lang an einem Platz bleiben kann. Dort bildet sie ständig Nebenzwiebeln mit Lauch aus. Die Bestände, die völlig winterfest sind, breiten sich somit am gegebenen Platz im Garten aus.

Zwiebeln trocken lagern

Meist sind im September die würzigen Gemüse im Garten reif. Auch werden im Handel recht günstig Zwiebeln angeboten, sodass sich die Bevorratung lohnt, wenn die Möglichkeit der Lagerung besteht. Hat man keine frostfreien Räume, können im Gartenhaus oder auf dem Balkon problemlos die geernteten Küchenzwiebeln bis Weihnachten ohne besonderen Frostschutz bis in den Monat Mai hinein lagern.