FrühlingszwiebelLauch- bzw. Frühlingszwiebel im Eigenanbau in einer bereits passablen Größe
Lauch- bzw. Frühlingszwiebel im Eigenanbau in einer bereits passablen Größe

Unter der Frühlingszwiebel verstehen wir Formen und Sorten der Winterheckzwiebel (Allium fistulosum), welche so angebaut werden, dass sie als Lauchzwiebel (Röhrenlauch) geerntet werden können, also mit den kleinen Zwiebeln und dem Lauch zusammen. Wir kennen das Gemüse meist aus dem Supermarkt, doch im Kleingarten wird man die Frühlingszwiebel kaum anbauen, weil es dort einfachere Alternativen gibt. Trotzdem soll die Kultur hier beschrieben werden, denn vielleicht sind bei uns nur die verfügbaren Anbauanleitungen und Sorten die falschen. Woanders sieht das nämlich ganz anders aus. In China, Japan und in vielen anderen Ländern dieser Welt ist dieser praktisch zuzubereitende Lauch um sehr viel mehr verbreitet, als bei uns.

Interessantes und botanisches

Es ist schon eine Merkwürdigkeit, dass die Frühlingszwiebel, welche aus einer kontinentalen Klimazone im östlichen östlichen Zentralasien stammt (die Urform ist der Alltai-Lauch) heute besonders in den heißen und tropischen Ländern verbreitet ist, oft mehr, als unsere  Gemüse- bzw. Küchenzwiebel.

Lauchzwiebel gebundenDiese Qualität ist im Garten nur schwer zu bekommen. Lauchzwiebeln aus dem Erwerbsgartenbau.

Erst mit der Bezeichnung Lauchzwiebel oder, wie hier beschrieben, mit dem Marktnamen Frühlingszwiebel, und zugleich mit dem immer größer werdenden Interesse für die fremdländische Küche, finden wir die Art bei uns nun in jedem Gemüseregal eines Supermarkts. Um die Jahrtausendwende war das wohl noch nicht der Fall war. Deutsche Gartenbücher der 1990er Jahre kennen die Frühlingszwiebel nicht.

Die hier vorgestellte Spielart ist die Pflanzenart Allium fistulosum, von welchem die botanische Einordnung dir folgende ist: Allium fistulosum ist eine Lauch-Art und der Unter-Gattung Cepa (Zwiebel) zuzuordnen. Diese gehört der Gattung (Allium) an und und stellt dort als Allieae eine Unter-Unter-Familie (Tribus) der Unter-Familie der Allioideae dar, welche innerhalb der Pflanzenfamilie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae) auszumachen ist. Die Amaryllisgewächse wiederum gehören zur Ordnung der Spargelartigen (Asparagales).

Beschreibung: Es sind langschäftige, Lauchzwiebeln ohne ausgebildete runde Zwiebeln. Geschätzt werden Sorten mit sehr aufrechtem Laub, weil sie sich nach der Ernte gut bündeln lassen. Das Laub ist röhrig, parallelnervig und je nach Sorte von mittel- oder dunkelgrüner Farbe. Die Pflanzen werden bei uns um die 35 cm hoch, in anderen Klimazonen aber höher. Auf Kreta zum Beispiel, wo das Gemüse zusammen mit Petersilie und Dill zu den drei wichtigsten Würzegemüsen zählt, werden sie um 20 cm länger und sind um etliches stärker. Zweijährige Pflanzen bilden im Mai runde, doldige Blütenstände aus und bis zum Sommer kleine, flache schwarze Samen. Ältere Pflanzen bilden auch Nebenzwiebeln, womit sie (vegetativ) durch Teilung vermehrt werden können.

Verwechslungen sind möglich: Unglücklicher Weise gibt es auch eine Sortengruppe der Art Allium cepa (z.B. Sorten 'De Vaugirard', 'Frühernte'), welche ebenfalls als Winter- oder Frühlingszwiebel bezeichnet wird. Dies sind nichts anderes als Sorten der Gemüsezwiebel, welche von Mitte August bis September ins Freiland gesät werden (sonnig, leicht halbschattig) und dann überwintern. Die feinschaligen, weißen Zwiebelknollen sind dann im Juni erntereif. Diese Sortengruppe darf nicht mit der hier vorgestellten verwechselt werden. 

Anbau

Die Bedingungen für einen guten Anbau, also Bodenverhältnisse und Kleinklima sind bereits hier bei der Winterheckzwiebel ausführlich beschrieben. Für die Spielform der Frühlingszwiebel gibt es auch spezielle Sorten, welch unten gelistet sind. Bei diesen hat der Lauch, ähnlich dem Porree, lange Schäfte, womit sie praktisch zu verarbeiten und im Marktanbau gut zu transportieren und lange zu lagern sind.

Aussaat (nicht empfehlenswert)

Nach den Angaben der Saatzuchtbetriebe und der Fachbücher ist der optimale Zeitpunkt der Aussaat (es wird flach gesät) der Monat März und April, bis in die ersten Maiwochen hinein. Schön drückten es die Alten aus, welche die "Aussaat während der Obstbaumblüte" rieten, was für den Kleingärtner leicht zu merken ist. Die Keimung der Samen beginnt bei 4 bis 5°C, doch das Optimum liegt um die 20°C. Je nach Temperaturen geht der Samen nach 5 bis 14 oder 20 Tagen auf.

Winterheckzwiebeln BüschelAuf dem Beet...

Ab September ist das Gemüse erntereif. Man kann es dann aber auch überwintern (die Gewächse sind absolut winterhart) und im Frühling ernten. Dies ist die herkömmliche Anbaumethode, welche immer noch viel publiziert wird, doch die erhofften Ernten bringen diese nicht.

Aussaat (richtig)

Was nun den Anbau der Frühlingszwiebel bei uns betrifft, so ist der Autor mittlerweile der Auffassung, dass dieser, so wie er bei uns vorgenommen wird nicht der richtige ist. Vermutlich haben wir hier das ähnliche Phänomen, wie beim Knoblauch, wo seit Jahrzehnten in der Literatur das legen der Zehen im Frühjahr geraten wurde, was absolut magere Erträge brachte und bringt. Steckt man richtigerweise den Knoblauch im September, treibt dieser bis zum Winter bereits kleine Blätter und im kommenden Jahr dann die erhofften Knoblauchzwiebeln in ordentlicher Größe. Ähnlich ist es auch hier.

Der optimale Zeitpunkt für die Aussaat, wie er im professionellen Anbau empfohlen wird [1] liegt wohl im Spätsommer. Wenn in die Jungpflanzen in Anzuchtpaletten in Miniaturtöpfchen vorgezogen wurden, dann kommen sie noch im Hersbt in die Erde. Gepflanzt wird im Erwerbsgartenbau in Doppelreihen, welche 5 cm Abstand aufweisen. Die Abstände der Doppelreihen betragen 30 cm. In der Reihe werden die relativ dicht gesäten Jungpflanzen auf 2,5 cm verzogen. Bei trockenheit wird gegossen. Der Boden sollte vor der Kultur bereits in gutem Zustand sein und ausreichend Nährstoffe enthalten. Kompost, Mist und dergleichen wird wäjrend der Kultur nicht eingebracht, zumal vom Spätherbst bis Frühling Naturdüngestoffe durch die niedrigen Temperaturen kaum aufgeschlossen werden.

Ernte und Verwendung

Je nach Aussaatzeitpunkt und Witterung werden die stärksten Pflanzen ab Ende April Mai vorsichtig aus der Erde gezogen. Wir verwenden sie sofort, oder lagern sie im Kühlschrank, wo sie sich im Gemüsefach gut 14 Tage lang halten.

Man verwendet die aromatischen und würzigen Lauchzwiebeln, die etwas milder, als Küchenzwiebeln sind roh, gebraten und gekocht. Roh kommen sie in schmale Ringe geschnitten in Salate, Dips und Kräuterquark, oder auf ein Butterbrot. In Gemüsepflannen und im Wok und selbst auf dem Grill werden sie gebraten und gegrillt. Weiterhin würzen sie Suppen, Pasteten, Gemüsestrudel und vielerlei regionale schmackhafte Gerichte. Typisch ist das Würzgemüse beispielsweise für japanischen Gerichte ( Suppen, Sukiyaki; Naga Negi). 

Mischkulturanbau

Der Mischkultur ist mit vielen Gemüsen udn auch mit Erdbeeren gut möglich, nur sollten Zwiebeln nicht mit Bohnen zusammenstehen. Beim Misachkulturanbau von Lauch-, bzw. Frühlingszwiebeln mit anderen Gemüsen nutzen wir vor allem den Zwischenkultur-Effekt. Das heißt, dass entweder der Lauch im Zusammenspiel mit andern Pflanzen noch sehr klein ist und diese sich untereinander deshalb nicht verdrängen, oder es ist umgekehrt. Der Autor hat gute Erfahrungen mit Lauchzwiebel und Schwarzwurzeln (sowie Haferwurzeln) gemacht. Möglich ist die Mischkultur auch mit Roten Beeten (auch für leicht halbschattige Gartenbereiche) oder Tomaten, desgleichen mit Möhren.

Krankheiten

Krankheiten sind kaum bekannt und Schädlingsbefall tritt in der Regel keiner auf. 

Sorten

  • 'Bohemia' (Böhmen) – langes, schmales Laub
  • 'Da Mazzi Bunching' – sehr langer Schaft, milder Geschmack
  • 'Feast' – sehr hitzetolorant
  • 'Freddy'
  • 'Guardsman'
  • 'Ishikura' – samenfest; japanische Sorte
  • 'Ishikura Long White' – japanische Sorte
  • 'Kalgaro'
  • 'Marjolina'
  • 'Musona'
  • 'Negaro'
  • 'Pal'
  • 'Red Toga' – roter Schaft
  • 'Rote von Florenz' – roter Schaft
  • 'Tonda'
  • 'Totem' (F1)
  • 'White Lisbon'

Erfahrungen und Bewertung

Der Autor selber interessiert sich sehr für die Thematik, wie die Frühlingszwiebel im eigenen Garten effektiv angebaut werden kann, zumal sie in der Mischkultur mit anderen Gartengemüsen sehr wenig Platz verbraucht und weil sich von ihnen auch der Samen problemlos selber gewinnen lässt.

LauchzwiebelDiese Lauchzwiebel hat schon die Größe, welche akzeptabel ist.

Sorten, wie die samenfeste japanische  'Ishikura' lassen sich beispielsweise für den Privatgebrauch leicht selber vermehren, da die Lauch- und Frühlingszwiebeln mehrjährig und winterhart sind. So können wir an einer gesonderten Stelle den Lauch als Staude anpflanzen, dort die Lauchblätter ernten, aber auch Samen ausreifen lassen. Die selber frisch geernteten Lauchsamen sind zudem oft um vieles keimfähiger, als gekaufte Sämereien. Ob sich vielleicht noch eine effektivere Anbaumethode verwirklichen lässt, wird sich zeigen. Ein Problem bei der Zucht größerer Lauchpflanzen ist nur, dass sie irgendwann harte Blütenstiele treiben und dann nicht mehr wir gewünscht zu verwenden sind. Möchten wir nur den Lauch schneiden, so müssen wir uns die Mühe mit dem Frühlingszwiebelanbau nicht machen. In diesem falle sein noch einmal auf die Winterheckzwiebel und ähnliche Laucharten verwiesen.

Ergänzung

Die oben aufgeführte Anbauanleitung für den mitteleuropäischen Raum ist sicher noch nicht perfekt, wie auch die Nutzungsgewohnheiten der Frühlings- bzw. Lauchzwiebel. Wer sich in das Thema vertiefen möchte, sollte das Wachstum der Pflanzen in den ersten zwei Jahren näher beobachten und dann weitere Schlüsse für den Anbau ziehen. Wenn die Schalotte im April gesät wurde, geht der Samen rasch auf und es entwickeln sich dann langsam junge Pflanzen, von denen dann bereits die größten Exemplare ab August in der Küche verwendet werden können. Allerdings ist es besser, diese als künftige Samenmutterpflanzen an einen separaten Platz zu setzen. Sie können dort dauerhaft stehen und bringen ab dem 2. Jahr reichlich Samen. Die überwinterte Zwiebel bildet bis Ende Mai zunächst eine einzige Zwiebel aus, wie auch kräftige Lauchblätter. Im Juni teilt sich dann aber die Zwiebel und sollte in dieser Zeit erst einmal nicht geerntet werden. Diese Teilung ist etwa zur Mitte des Monats August abgeschlossen, wobei sich dann aus einer Zwiebelpflanze zwei oder drei neue, voneinander getrennte, kleinere Lauchzwiebeln gebildet haben, welche wiederum geerntet werden können. Letztere sind größer, als die einjährigen Steckzwiebeln und könnten ebenfalls zur Vermehrung genommen werden. Vielleicht bringen sie wie beim Knoblauch dann auch im Folgejahr größere Nutzpflanzen hervor.


Quellen/Hinweise 

  • eigene Erfahrungen
  • https://www.plantura.garden/leserfragen/gemuese/fruehlingszwiebeln-anbauen-aussaat-pflege-und-erntezeit