MauerpflanzenA.) Lebendiges Mauerwerk durch Sedum, Purpurglöckchen und Staudengeranien,
A.) Lebendiges Mauerwerk durch Sedum, Purpurglöckchen und Staudengeranien,

Mit der richtigen Wahl und etwas Geschick können Trockenmauern mit recht verschiedenen Steingartenpflanzen besiedelt werden. In der Regel sind das Pflanzen, welche mit magerstem Boden, Trockenheit, Vollsonne und Hitze zurecht kommen. Von diesen habe ich unten die wichtigsten Arten aufgelistet. Mitunter gibt es aber auch Trockenmauerwerk, welches an feuchten oder schattigen Plätzen gebaut ist, dort ist es schwieriger Polsterstauden anzusiedeln. Hinweise hierfür sind ebenfalls gegeben.

Sedum auf einer TrockenmauerB.) Man wähle besser gewöhnliche, aber robuste Stauden, als Exoten, welche am Ende versagen. Hier wurde das unverwüstliche Immergrünchen (Sedum hybridum) verwendet.

Kauf, Mauerbepflanzung und Pflege

Die Mauerpflanzen kauft man am besten bei einem Staudengärtner. Dabei sollte die Ware nicht zu groß ausgewachsen sein, also junge Pflanzen in relativ kleinen Blumentöpfen. Kleine Töpfe (7/6  cm Topf) sind besser, also große, also zum Beispiel Stauden im 9 cm Topf. Diese sind in Fugen und auf der Mauerkrone schwierig einpflanzen. Allerdings lassen sich gut entwickelte Polsterstauden in 9 cm Töpfen herausnehmen und mit einem scharfen Messerschnitt teilen. Damit hat man dann meist auch Kosten gespart. Bei der Pflanzung ist unbedingt darauf zu achten, dass die Stauden mit den Wurzeln nach dem Setzen ebenso tief im Boden stehen, wie vorher im Topf. Das besagte "einpflanzen" in die Fugen erfolgt ist im günstigsten Falle während der Steinschichtung beim Bau. Danach geht es nur noch recht rüde, indem die Wurzelballen der Stauden in die Fugen hineingestopft werden. Man stopfe dabei lieber etwas zu tief, als zu flach. Die eine oder andere Staudenart kann auch als Samen gesät werden. Fast alle der sogenannten Dachstauden, die in Samenmischungen angeboten werden (meist ist es ein Sedumsortiment), können genommen werden. Der Sämling bildet kräftigere Wurzeln aus und wird am Ende widerstandsfähiger, als durch Teilung oder Steckling vermehrte Ware.

Über den Bau von Trockenmauern habe ich eine separate Seite geschrieben und dort aufgezeigt, dass die Steinschichtungen im Inneren mit Kies oder ähnlichen Materialien aufgeschüttet werden. Um auf diesem Grund Pflanzen leichter ansiedeln zu können, kann dem Füllmaterial etwas Mutterboden (5  bis 10  %) zugesetzt, oder die Mauerkrone mit einer dünnen Bodenschicht bedeckt werden. Das sind allerdings nur Starthilfen für die Mauerpflanzen. Sind sie angewachsen, sollten sie ohne weitere Pflege fortkommen. Gedüngt wird nicht!

Gießen im ersten Jahr ist bei Trockenheit erforderlich aber nicht nur, wenn natürlicher Niederschlag fehlt, sondern auch an windigen Tagen. Ständiger Wind trocknet das Trockenmauerwerk aus. Beim Überbrausein ist sehr vorsichtig vorzugehen, damit nicht die wenige Erde fortgeschwemmt wird. In der Regel ist es nötig, bereits nach kurzer Zeit hier und da etwas Erde nachzufüllen und festzudrücken. Bei der Thematik der Bewässerung ist unbedingt zu erwähnen, dass die zu bepflanzende Mauerkrone nicht schräg angelegt wird, denn schräge Flächen leiten das Niederschlagswasser fort und das das Mauerwerk kann überhaupt kein Wasser aufnehmen. Trockenmauern können ohne Schaden bis zu einem gewissen Grad durchfeuchtet (Erdfeucht) sein. Oft wachsen die Setzlinge auf dem Steingrund um vieles spärlicher, als etwa in Steingärten, doch eine allzu große Üppigkeit wäre für eine Mauerbepflanzung dem Wesen nach nicht plausibel und würde irgendwie unnatürlich wirken.

AubrietaC.) Neugepflanztes Blaukissen (Aubrieta-Hybriden) auf einer Mauer. Mit der Zeit wird Blüte und Wuchs zwar etwas magerer, doch macht dies den Reiz einer Mauerbepflanzung aus. was

Schon nach wenigen Jahren kann es vorkommen, dass das eine oder andere Mauergewächs nicht nur immer spärlicher wächst, sondern ganz verschwindet. Das kann man dann nicht ändern. Aus diesem Grunde rate ich zu Beginn gleich mehrere Arten zu setzen und zu schauen, welche sich wohl fühlen und fortkommen. Von diesen könnte später bei Bedarf noch nachgepflanzt werden. Hat man in der Trockenmauer Kalkstein und Bauschutt (Putzreste) verarbeitet, so sind Mauerpflanzen optimal, welche Kalkböden lieben. Hingegen im Schatten und bei der Verwendung von Sandstein, und bei sandigen Füllungen, braucht es nicht selten Gewächse, welche mit sauren Bodenverhältnissen zurecht kommen.

Robuste Arten und Sorten

Blaukissen (Aubrieta-Hybriden, Bild C.)

Blüte im Mai, weiße, rosa und von lilablau bis lila blühende, typische Steingartenpflanzen. Die eigene Vermehrung der Aubrieta-Hybriden ist durch Teilung nicht so leicht möglich. Man kaufe also getopfte Staudenware. Die Art verträgt Kalk sehr gut. Nach dem Abblühen hat man schöne Moosospolster.

FilzhornkrautD.) Filzhornkraut mit weißen Blüten und silberfarbenen Polstern. An Mauerkronen überhängend. Ideal zur Besiedlung von Seinwällen.

Zwerghornkraut (Cerastium tometosum, auch als Filzhornkraut im Handel, Foto D.)

Das Italienische Zwerghornkraut blüht von Mai bis Juni und verbreitet mit seinem silbrigen Laub und der kühlen Blüte ein mediterranes Flair. Im Steingarten wuchert es oft und verdrängt seine Nachbarn, doch für unsere Zwecke und als hängende Mauerbepflanzung ist es bestens geeignet. Erwähnt sei, dass bepflanzte Mauern besonders typisch für mediterrane Gärten sind. Silberfarbene Rasenpolster, wie auch Büsche und Bäume (Olivenbäume und ähnliche) verbreiten um sich die gewünschte südländische Urlaubsatmosphäre.

Gelber Lerchensporn (Corydalis lutea)

Diese zierlich belaubte Staude blüht von Mai bis Oktober und ist einer der wenigen robusten Dauerblüher im Garten. Am besten gedeiht er an trockenen Plätzen, die in der Sonne, aber auch im Schatten liegen können. Die Ausbreitung an und auf Natursteinmauern erfolgt über die Selbstaussaat. bald findet man ihn auch in Fugen und Ritzen die zierlichsten Blütenbüschel bildend. Samen kann bestellt werden (auch online).

Verschiedene Sedum-Arten

Es sind Arten, welche auch oft bei der Begrünung von Dächern Verwendung finden. Sie können auch durch Aussaat vermehrt werden.
Das wohl unempfindlichste Sedum für Trockenmauern ist der feingliedrige Mauerpfeffer Sedum acre (Scharfer Mauerpfeffer). Überhaupt sind all die vielen mattenartig wachsenden Mauerpfefferarten ideal für Trockenmauern, Trockengärten und ebenso für Dachbegrünungen:

  • Sedum acre (Sedum krajinae), Mauerpfeffer; bildet flache Polster aus; Weitervermehrung durch Selbstaussaat
  • Sedum album Varietäten, Weißer Mauerpfeffer; polsterbildend; Blütezeit von Juni bis September; Bienenweide
  • Sedum hispanicum, Spanischer Mauerpfeffer; graugrünes Laub, bei Trockenheit rötlich; wenig Blüten
  • Sedum hybridum, Immergrünchen (Polster-Fetthenne, Bild 2.); Blüte von Juni bis August; wertvoll für Insekten und Bienen
  • Sedum kamtschaticum, Kamtschatka-Sedum (Bild A.); üppige gelbe Blüten im Hochsommer; Bienenweide
  • Sedum oreganum, Oregon-Fetthenne; für saure Böden
  • Sedum sexangulare, Milder Mauerpfeffer; heimische Art; gelbe Blüte im Hochsommer; wertvoll für die heimische Insektenwelt

SteinbrechE.) Verschiedenste Steinbrecharten (Saxifraga) auf kargem Gesteinsboden.

Steinbrech für hängend Bepflanzung und Fugen (Bild E.)

Als typische Mauerpflanze darf der Steinbrech nicht vergessen werden. Es gibt die Art in den verschiedensten Formenvarianten. Der Steinbrech wurde früher auch auf Dächer gepflanzt, um vor Blitzschlag zu schützen.

Alyssum saxatile und Herdera helix an MauerF.) Frühlingssteinrich (Alyssum saxatile). Die Arten sind auch im Samenhandel erhältlich.

Steinrich (Abbildung F.)

Alyssum saxatile, der Frühlingssteinrich. Er blüht im April und Mai. Es gibt weitere brauchbare Arten, wie Alyssum montanum, den Bergsteinrich - er blüht schon März und April und eignet sich besonders für die die vertikale Begrünung. Durch Aussaat kann er in Fugen angesiedelt werden.

Dalmatiner-Glocke (Campanula portenschlagiana)

Ein Dauerblüher für schattige Gartenplätze ist die Dalmatiner-Glocke Blüte Mai bis Anfang November, auch in schattigen Lagen. Die geeignete Art bitte nicht mit Campanula poschkarskyana oder Campanula garganica verwechseln.
Campanula portenschlagiana kann auch als Saat gekauft werden. Damit kann man auch versuchen die mehrjährige Staude in Fugen und selbst in Fugen von gemörtelten Natursteinmauer anzusiedeln.

Steinwälle und sogenannte Friesenwälle bepflanzen

Über den Friesenwall und seine Eigenarten habe ich an anderer Stelle geschrieben. Prinzipiell gilt für diese Steinwälle das Gleiche, wie für begrüntes Trockenmauerwerk. Durch die rundlichen Steinsetzungen ist es hier aber auch möglich größere Erdtaschen aufzufüllen und höher wachsende Trockenstauden anzusiedeln, wie:

Bei den Friesenwällen werden oft auch noch Gehölze in Art einer freiwachsenden Hecke benötigt, wie Krüppelkiefern und Heckenrosen, also Sträucher, welche volle Sonne und ebenfalls Trockenheit gut vertragen.