romantischer KleingartenEin Gärtchen mit malerischen Motiven schaffen.
Ein Gärtchen mit malerischen Motiven schaffen.

Ich weiß nicht genau, woher der Rat stammt, in jedem Nutzgarten neben Obst und Gemüse auch so viele Blumen anzupflanzen, dass man dadurch jeden Tag einen Straß frische Blumen für das Haus hat. Dieser Tipp ist wirklich empfehlenswert. Noch eine Stück weitergedacht, liegt der Gedanke nahe den Obst- und Gemüsegarten doch gleich so anzulegen, dass er ein Ziergärtchen für sich ist.

Sitzecke im Garten mit Metallmöbeln

Über Jahre war der Nutz- oder Kleingarten am Haus etwas verpönt - der Kleingärtner überhaupt. Dreckige Hände von der waren einfach out. Das Gemüse gab es billig im Supermarkt und im draußen hat man lieber gegrillt - sich selber in der Sonne und die Bratwürste mit Freunden - als dort gearbeitet. Ich will an Letzterem nichts ändern. Der Garten ist neben dem Sandstrand wohl die einzige Ruhe-Oase, wo Faulsein von der Gesellschaft akzeptiert wird. Aber warum nicht das Eine tun und das Andere lassen!?

Natürlich bin ich nicht der Einzige, der auf solche Ideen kommt. Unter der Kapitelübersicht "Nutzgartenschönheit" las ich bereits bei dem bekannten Gartenbuchautoren der 30er bis 70er Jahre Karl Foerster: "Die Gestaltung solchen Nutzgartens geschieht aus Überlegungen der Ordnung, Vernunft und des praktischen Bedürfnisses. [...]  Die meisten Nutzgärten sind [aber] zu voll. Man ist geizig dem Raum, anstatt zuweilen ein Plätzchen für eine Sitz- oder Arbeitsgelegenheit zu opfern, das doch seine Gemütlichkeit weit ausstrahlt, auch wenn man keine Zeit zum Ruhen hat." [1] Diese Auffassung ist recht interessant, doch trennt sie den Wirtschaftsbereich doch klar mit dem Gemütlichkeitsbereich.

Ländliche Gärten als Vorbild

Weiter und vielleicht bessere Anregungen geben uns vielleicht die klassischen Bauerngärten mit ihren buchsbaumgefassten Beeten, den Obstbaumspalieren, Blumenrabatten, mit der integrierten Gartenlaube und dem herbstsonnigen Sitzplatz an den Bienenstöcken.
Zierende Nutzgärten sind auch die englischen Cottagegärten, wo die Anbauflächen nicht klar strukturiert sind und Gemüse, Kräuter und Blumen einen homogenen Rahmen für das Haus bilden.

BauerngartenKräuter, Blumen und Gemüse im Bauerngarten.

Die umfangreicheren Landhausgärten, welche ebenfalls das Flair der Bauernhof- oder und Cottagärten in sich tragen (früher waren das die Küchengartenbereiche der Rittergutsbesitzer oder Großbauern), diese beherbergen in der Regel noch zahlreiche Architekturen, wie Gewächshaus, Bienenhaus, Laubengang, Gartenlaube und -haus. Mit den Architekturen sind wiederum mehr Möglichkeiten gegeben die Ziergartengestaltung mit dem Nützlichen zu verbinden.

Tipps das eigene Projekt - 30 Beispiele

Mit dem oben gesagten ist schon allerhand anzufangen. Wer es sich leisten kann, der stelle ein Ziergewächshaus auf. Solch eine kunstvolle Kleinarchitektur kann schon den Außenbereich aufwerten, ohne große weitere Aufwendungen.
Wenn ein Gartenhaus im Gemüsegarten steht, so kann man dort mit Farbe und gestalteten Details das Häuschen zum optischen Mittelpunkt der Anlage machen. Das gleiche Prinzip gilt für den Geräteschuppen. Bei bereits vorhandenen Bauten kann man mit reichlich Farbe und aufgemalten Ornamenten Wunder bewirken. Wer keine künstlerische Ader hat, der nimmt für diese Arbeiten Ornament-Schablonen zu Hilfe.
Auch der Zaun kann mit Farbe oder Dekorationselementen aufgepeppt werden. Das Gleiche gilt für die Gartenpforte. Irgendwo findet sich auch ein Platz für eine Bank, also den Flecken, für den sich Karl Forster in seinem Zitat (oben) einsetzte.

Gartenlaube mit Spalier NaturholzstangenAlte Geräteschuppen müssen nicht immer abgerissen und neu gebaut werden - hier dient zur Verschönerung des klapprigen Gerätehauses ein Weinspalier aus Naturholzstangen.

An Pforte und Bank können Kletterrosen am Rankgitter gezogen werden. Dies nutzen die Vertikale aus und verbrauchen damit kaum Platz im Nutzgartenbereich. In kleineren Anlagen sollte man aber Rosensorten wählen, welche nicht allzu üppig ranken. Wer auch die Rosendüfte mit in sein Refugium holen möchte, der schaue genau auf die Sortenbeschreibungen, denn nur wenige Zuchtrosen duften wirklich. Ein Tipp ist beispielsweise die Kletterrose 'Compassion' mit rosa Blüten.
Mit den eben genannten rosa Blüten bin aber auch schon beim nächsten Thema. Wenn wir Blumen wo auch immer im Nutzgarten einfügen, so müssen wir unbedingt leuchtende Blütenfarben mit Fernwirkung wählen. Das ist zum Beispiel rosa, hellrot, gelb, orange und hellblau. Anderenfalls nehmen wir den Flor in der Gesamtkomposition mit den Gemüsepflanzen kaum war. Dunkelrote und dunklere lila Farbtöne sind nicht geeignet. 

Im Gemüsegarten auf den Beeten haben wir eine zierende Wirkung, wenn all die Kulturpflanzen üppig im Kraut stehen. Alles kärgliche färbt auf das Umfeld ab. Im Frühling, wenn das Wachstum noch nicht so intensiv ist, haben Befestigungsstäbe und -spaliere eine Zierwirkung, wen sie entsprechend kunstvoll hergerichtet sind. Rosenkugeln und ähnliche Dekorationen komplettieren das Bild.

Nutzgarten

Buchsbaumhecken habe ich oben schon mit den Bauerngärten erwähnt. Dort, wo sie beim Gemüseanbau nicht stören, habe ich sich auch in meinem Garten als rahmen für Beetabteile stehen. Die geschnittenen Hecken geben im Sommer den gewünschten Kontrast und gesetzten Grenzverlauf zu der überreich ausufernden Natur. Im Winter ist der immergrüne Buchs der Zierrahmen für die im Winterschlaf liegenden Gemüsebeete.
Mit den Buchbaumhecken, welche auch mit Knotenmustern gezogen werden können, sind natürlich auch die Buchsbaumfiguren (Topiary) ein Möglichkeit für gestalterische Überraschungen zu sogen.
Plastiken habe ich auch schon im Nutzgarten gesehen, wenn auch selten. Doch im Nutzbereich muss es nicht immer die künstlerische Skulptur sein, welche begeistert. Die Wasserstelle und das Schöpfbecken können ein Gleiches bewirken. Nicht selten sind sie künstlerische Steinmetzarbeiten und hier und da auch mit einer Skulptur oder mit einem entsprechenden Relief verziert. Besonders schöne handwerklich gearbeitete Wandbrunnen bekommt man heutzutage sogar online zu kaufen.

Im Zusammenhang mit Wasserbecken, Toren, Außenlampen, Räucher- und Grillkaminen, Spalieren oder Rankgittern (Rosenbögen) sei auch auf die handwerklichen Schmiedearbeiten hingewiesen. Sie wirken vor allem dort, wo der Garten ein mediterranes Flair bekommen soll. Dabei soll das Schmiedeeisen seine Wirkung auf gar keinen Fall durch Masse bekommen. Der sparsame Materialeinsatz und die Liebe zu Details bringen die gewünschten Dekorationseffekte.

Gartenhaus Beete Hecken

Schnittblumen

Ob in Einzelstellung oder in den Rabatten, für den reinen Ziergarten gelten da etwas andere Regeln, als für den zierenden Nutzgarten. Zur Thematik der möglichen Selbstversorgung gehört es nicht nur über den Anbau von Obst und Gemüse zu reden, sondern auch über den Anbau von Küchen- und Heilkräuter und zu guter Letzt auch über die Pflanzung von Blumen, welche zum Schnitt verwendet werden können. Zuletzt bracht es für schöne Sommerblumensträuße etwas Ziergras um dem Strauß damit den letzten dekorativen Schliff zu geben. Unter den mittelhohen Ziergräsern finden sich dafür die besten Arten und Sorten.

Blumenstäbe Idee im DahlienbeetEine origeinelle Idee für Blumen- oder Tomatenstäbe. Übrigens gehören Dahlien zu den essbaren Zierpflanzen (siehe unten).

Als Schnittblumen eigen sich neben Dahlien die einjährige Arten, wie Cosmea, Studentenblumen und Jungfer im Grün. Unter den mehrjährigen Stauden ist das Angebot groß. Im Frühling schneidet man Schneeglöckchen, Osterglocken und viele andere Zwiebelpflanzen. Man schneidet das Tränende Herz und Maiglöckchen. Akelei ist recht nützlich und verwildert sogar etwas (Pflege ist kaum nötig) und ab Juni ist die unentbehrliche Staudenwicke ein heißer Tipp, zumal diese rankende Pflanze platzsparend am Zaun untergebracht werden kann. Mit kleinen Aussetzern blüht diese Wicke bis zum ersten Frost. Im Hochsommer blühen dann reichlich die verschiedenen Staudenformen des Sonnenhutes und die Sonnenbraut. Die Herbstastern schließen sich an und die Myrtenastern sind wohl die letzten Schnittblumen. Unten habe ich eine kleine Liste essbarer Blüten zusammengestellt, aus der ebenfalls Ideen geschöpft werden können.
Im Winter können wir für Blumensträuße Zweige von Blütengehölzen treiben und so ist ein Forsythienbusch (schwachwüchsige Sorte wählen) im Garten ein Muss.

Schmetterlingsgarten

Gartenlaube mit Dachbegrünung. Ich denke, die Dachbegrünung einer Laube ist keine Übertreibung, wenn man seinen Garten ökologisch aufwerten will. Ich bin sogar der Meinung, dass so ein Trockenbiotop auf dem Laubendach mehr als ein Wassertümpel bringt. Schmetterlinge oder summende Bienen bringen eine romantische Stimmung, gerade wenn man in den Mittagsstunden etwas im Garten ausruht. Viele Kräuter sind Schmetterlingsmagneten und ein Insektenhotel tut das Übrige. 

Gartenhaus mit Dachbegrünung

Wer seinen in seinem Gemüsegarten wirklich etwas für die seltenen, heimischen Insektenarten tun will, der kann mit wenig Aufwand so ein Insektenhotel zusammenstellen. Die Fugen sollten hier noch mit einem Gemisch aus Lehm und Stroh ausgefüllt werden. In solch einem Insektenhotel siedeln sich auch Nützlinge an, auf deren Speisezettel Blattläuse stehen ...

Zierendes Gemüse

Unter den Gemüsen gibt es allerhand Sorten, welche neben ihrer Nützlichkeit auch einen hohen Zierwert haben. Ziermangold oder Palmkohl sind zu nennen, oder auch der gesprenkelte Bindesalat 'Forellenschluß' im Foto.

Sommersalat Forellenschluss

Du kannst auch mit einem Rosenbogen, den du mit kletternden Feuerbohnen bepflanzt, einen Blickfang schaffen. Der Bogen ist Zierde und Bohnenspalier zugleich. Den Komposthaufen lasse ich im Sommer mit Kürbissen, Zucchini und Patinsson einwachsen, so ist dort kaum Unkraut und von August bis Dezember habe ich Zucchini und Speisekürbisse für die verschiedensten schmackhaften Rezepte. Geerntete Kürbisse werden zum Nachreifen in der Sonne im Gemüsegarten trapiert und sind im September und Oktober Dekoration auf der Terrasse und im Hof am Wohnhaus.

Essbare Zierpflanzen

Eine besondere Kategorie sind aber auch die essbaren Zierpflanzen und besonders die essbaren Gartenblumen. Die oben genannten Dahlien gehören dazu. Kapuzinerkresse, Rosen, Kornblumen, Malven, Begonien, Chrysanthemen, Herbstastern und viele mehr sind Zier- und Nutzpflanze zugleich und können in die Gestaltung eines Kleingarten durchaus mit einbezogen werden.

Quellen: [1] Nutzgartenschönheit, nach Karl Foerster, 1950 Copyright L&H Verlag entnommen: Ein Garten der Erinnerung ISBN 3-928119-65-6